Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Mobbing-Affäre: SVP-Stadtpräsident muss Ämter abgeben

Politisches Beben in La-Chaux-de-Fonds: Die Stadtregierung hat Jean-Charles Legrix (SVP) sämtliche Dossiers entzogen.

Der SVP-Politiker und Stadtpräsident von La Chaux-de-Fonds (NE), Jean-Charles Legrix, ist sämtlicher Funktionen enthoben worden. Eine Untersuchung habe bestätigt, dass sich der SVP-Politiker des Mobbings schuldig gemacht habe, teilte die Stadtregierung mit.

Deshalb habe sie unmittelbar gehandelt und dem Regierungskollegen sämtliche Dossiers entzogen. Sie werden auf die vier anderen Exekutivmitglieder verteilt.

Mobbing vor allem im Strassenbauamt

Grundlage für die Entbindung von seinen Aufgaben war eine interne Untersuchung. Dabei wurden 47 Personen befragt. Das Ergebnis: Einige der Übergriffe des SVP-Mannes kämen sexuellen Belästigungen nahe.

Das Verhalten von Legrix habe im Departement ein Klima der Angst geschaffen und bei zahlreichen Mitarbeitern grosses Leid verursacht, schreibt die Stadtexekutive. Die Mobbingsituation habe vor allem im Strassenbauamt vorgeherrscht.

Legrix selbst bestreitet die Mehrzahl der Vorwürfe und Schlussfolgerungen des Berichtes.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Franz NANNI, Nelspruit SA
    Na um bei so vielen Mitarbeitern unbeliebt zu sein hat schon seinen Grund, aber die Andeutung der MOEGLICHEN sexuellen Gewalt VOR einem richterlichen Urteil das ist mE infam! Mobbte er ist es iO dass er weg muss, aber die Unterstellung seiner "Untaten" muss komplet sein oder man laesst es sein. ICH an seiner Stelle taete auf Persoenlichkeitsverletzung und Rufschaedigung klagen gegen SF!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Nico Basler, Basel
    Hurra, jetzt hat die SVP auch in der Romandie einen politischen Märtyrer, dann ist der ex Titularprofessor nicht so alleine.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlies Artho, Schmerikon
      N. Basler was bewegt Sie dazu eine solche Äusserung zu platzieren. "Märtyrer". Vielleicht wurde ja er Gemobbt, wer weiss das so genau, er ist ja in der Minderheit? Da SVP Exponenten in gewissen Gemeinden keinen Platz haben. Wenn Sie ein Sozialist sind, wäre diese Äusserung mehr als bedenklich. Denke solche Äusserungen passen auch nicht in diese Partei.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Sucht man wieder mal Fehler bei einem SVP Politiker, um der SVP zu schaden? Der Wahlkampf hat schon begonnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen