Nach Bombendrohung: WTO-Sitz in Genf evakuiert

Der Genfer Sitz der Welthandels-Organisation (WTO) ist teilweise evakuiert worden. Dies aufgrund einer Bombendrohung, wie es bei der WTO heisst. Bombenexperten haben mit Spürhunden das Gebäude abgesucht, jedoch keine Bombe gefunden.

WTO-Gebäude von aussen.

Bildlegende: Das WTO-Gebäude ist wegen einer Bombendrohung evakuiert worden. Keystone

Ein Mann mit einem Auto habe sich vor dem Gebäude sehr seltsam erhalten, sagte WTO-Sprecher Keith Rockwell. Er habe das Fahrzeug auch sehr merkwürdig geparkt. Die Polizei habe daraufhin beschlossen, den Neubau der Organisation zu evakuieren. Der Vorfall habe rund 30 Minuten gedauert.

Die WTO ist eine internationale Organisation mit Sitz in Genf, die sich mit der Regelung von Handels- und Wirtschaftsbeziehungen beschäftigt. Sie wurde 1994 aus dem «General Agreement on Tariffs and Trade» (Gatt) gegründet. Die WTO hat derzeit 159 Mitglieder, darunter USA, Japan, China, die EU-Staaten und die Schweiz. Zuletzt war erst im März 2013 Tadschikistan beigetreten.