Zum Inhalt springen

Nein zu SVP-Vorstoss Bundesrat lehnt elektronisches Stimmensammeln ab

  • Unterschriften für Initiativen und Referenden sollen vorerst nicht im Internet gesammelt werden dürfen.
  • Der Bundesrat lehnt es ab, die gesetzlichen Grundlagen für das sogenannte E-Collecting zu schaffen.
  • Er beantragt dem Parlament, eine Motion von SVP-Nationalrat Franz Grüter (LU) abzulehnen.
Unterstützer der Initiative «Zersiedelung stoppen» schieben einen Wagen mit Kisten.
Legende: Diese Mühe könnten sich die Initianten vielleicht irgendwann einmal sparen. Keystone/Archivbild

Längerfristig will der Bundesrat die elektronische Unterschrift ermöglichen: Nach der Einführung der elektronischen Stimmabgabe bei Abstimmungen und Wahlen sei E-Collecting als dritte Etappe von Vote électronique vorgesehen, heisst es in einer Mitteilung.

Stimmrechtskontrolle muss gewährleistet sein

Der Bundesrat geht schrittweise vor, weil die möglichen Auswirkungen des E-Collecting auf das politische System schwer abschätzen seien. Nach Ansicht des Bundesrates greift es zu kurz, E-Collecting als Digitalisierung der handschriftlichen Unterschriften zu verstehen. Nicht nur die Sammlung, auch die Stimmrechtskontrolle müsse betrachtet werden, gibt er zu bedenken.

Überdies sei dem Umstand Rechnung zu tragen, dass bei Unterschriftensammlungen Daten über politische Ansichten der Stimmberechtigten anfielen. Diese gälten als besonders schützenswert. Bei der Bundeskanzlei eingereichte Unterschriftenlisten seien nicht einsehbar und würden nach dem Zustandekommen vernichtet.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.