Zum Inhalt springen

Nicht mehr zeitgemäss Umtauschfrist für alte Banknoten soll fallen

  • Banknoten sollen ab der 1976 ausgegebenen sechsten Serie unbegrenzt umgetauscht werden können.
  • Bisher gilt für die von der Nationalbank zurückgerufenen Banknotenserien eine Umtauschfrist von 20 Jahren.
  • Der Bundesrat hat heute die Botschaft zur Teilrevision des Bundesgesetzes über die Währung und Zahlungsmittel (WZG) verabschiedet.
100-Franken-Note der Serie 6.
Legende: 100er-Note mit Francesco Borromini der Serie 6 (1976), gestaltet von Ernst und Ursula Hiestand. Keystone/Archiv

Der Bundesrat erachtet die geltende Frist nicht mehr als zeitgemäss, innert derer zurückgerufene Serien zwar nicht mehr als Zahlungsmittel gelten, aber noch umgetauscht werden können.

Menschen werden älter und sind mobiler

Die Umstände hätten sich seit der Einführung der Frist im Jahre 1921 stark verändert, hält die Landesregierung fest. So sei die Lebenserwartung gestiegen, und die Mobilität der Bevölkerung habe zugenommen.

Banknoten sollen damit ab der 1976 ausgegebenen sechsten Serie unbegrenzt umgetauscht werden können. Die Aufhebung der Umtauschfrist soll verhindern, dass sich jemand im Besitz von Banknoten befindet, die plötzlich ihren Wert verloren haben. Die Schweiz passt sich damit der Praxis der wichigsten Industrieländer an.

14 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Thomas Käppeli (Tokapi GT)
    Verstehe die Sorge zu Fälschungen einiger Foren-Mitstreiter nicht ganz. Wer Falschgeld in Umlauf bringen will, tut dies garantiert nicht bei der nächsten Bank, sondern sucht sich öffentliche Orte mit möglichst viel Hektik und andere Formen von eingeschränkten Prüfungsmöglichkeiten. Die Banken verfügen zwecks Eintausch alter Noten, über das Wissen zu Sicherheitsmerkmalen alter Noten und halten wohl auch hinter dem Schalter ein paar Schnellprüfverfahren (z.B. zur Papierqualität) bereit ;-)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Markus Hausammann (Markus Hausammann)
      Warum sollten Noten der Vor-vor-Generation nicht mit höchster Qualität gefälscht werden können?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Martin Sonderegger (Natur015)
    Ich besitze Geld und plötzlich ist es wertlos? Was ist das für Geld? Das mit der Obergrenze ist eine gute Frage. Wenn ich 100000 unter dem Kissen habe, kann ich diese auch eintauschen? Geld löst sich über Zeit im Wert in Luft auf und Wertsachen halten den Wert. Was mich ärgert ist, dass für so eine tragweite Entscheidung das Volk nicht im vornherein befragt wird! Ich denke es ist sinnvoller wenn ich mein Geld in Silbermünzen jetzt schon umwandle, dann kann ich gut auf meinem Kissen schlafen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Ida Fischer (Ida Fiischer)
    Ein guter Entscheid speziell bei den Anstrengungen die z.B Indien oder Schweden ist wo ein Bargeldverbot Realität ist. Bargeld ist und bleibt geprägte Freiheit die es zu bewahren gilt auch wenn das Geld nicht denen gehört die meinen Besitzer zu sein also den Bankkunden sondern den Eigentümern Wer das wohl ist.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen