Olten eröffnet ein Babyfenster

Mütter in Not haben bald die Möglichkeit in einem weiteren Kanton ihre Neugeborenen anonym abzugeben. Das Kantonsspital Olten (SO) richtet auf den 1. Juni das dritte Babyfenster in der Schweiz ein. Ähnliche Einrichtungen bestehen bereits in Einsiedeln (SZ) und Davos (GR).

Babyfenster.

Bildlegende: In Olten entsteht das dritte Babyfenster der Schweiz. Keystone

Die Schweiz bekommt ein drittes Babyfenster. Die Wahl sei auf das Kantonsspital Olten gefallen, weil dieser Standort eine gute Anbindung an den überregionalen öffentlichen Verkehr habe, heisst es in der Antwort der Solothurner Regierung auf einen Vorstoss im Kantonsrat. Zudem sei die Erreichbarkeit vom Bahnhof her sehr einfach.

Kantonsübergreifende Idee

Die baulichen Voraussetzungen seien ideal. Da der Aussenbereich noch im Bau sei, könne ohne hohe Kosten ein Zugang zum Babyfenster realisiert werden, schreibt die Regierung. SVP-Kantonsrat Johannes Brons und 32 Mitunterzeichnende hatten die Eröffnung verlangt. Die letzten Jahre hätten bewiesen, dass Babyfenster funktionierten, in der breiten Bevölkerung bekannt seien und folglich auch genutzt würden.

In Einsiedeln wurde vor kurzem das achte Kind seit der Eröffnung 2001 anonym ins Babyfenster gelegt. Das zweite Babyfenster wurde Ende Juni letzten Jahres in Davos in Betrieb genommen.

Im Kanton Bern hat das Kantonsparlament im November der Regierung den Auftrag gegeben, ein Babyfenster zu schaffen. Wenige Tage zuvor hatte sich auch das Walliser Kantonsparlament für die Schaffung eines Babyfensters ausgesprochen.