Ostdeutsche in der Schweiz: Wie sie Mauerfall und Wende erlebten

Mehr als eine Viertelmillion Deutsche leben in der Schweiz, viele von ihnen wurden in der DDR geboren. In sehr persönlichen Schilderungen erzählen neun von ihnen hier, wie die Wende ihr Leben veränderte und wie es sie in die Schweiz verschlug. Zu den Beiträgen gelangen Sie über das jeweilige Bild.

Vor 25 Jahren gingen in der DDR die Menschen auf die Strassen – erst einige wenige Mutige, dann Hunderttausende, deren «Wir sind das Volk»-Rufe bald nicht mehr zu überhören waren.

Die DDR-Führung liess die ersten Demonstrationen noch niederschlagen, geriet dann ins Straucheln und wurde schliesslich gestürzt. Die friedlichen Demonstranten hatten gesiegt.

Die Erinnerungen

Seit der Wende kamen auch viele Ostdeutsche in die Schweiz – wie viele genau, lässt sich nicht sagen, da sie in den Statistiken wie ihre Landsleute aus dem Westen nur als Deutsche geführt werden.

Bis heute aber fühlen sich viele Ostdeutsche ihrer Heimat stark verbunden. In sehr persönlichen Schilderungen beschreiben sie hier, was Mauerfall und Wende für sie bedeuten und wie sie ihr Leben in der Schweiz empfinden.

Die Grafik wird nicht angezeigt? Klicken Sie bitte hier.

Vor 25 Jahren: Die Mauer fällt

Vor 25 Jahren: Die Mauer fällt

Mit dem Fall der Mauer hat Berlin vor 25 Jahren Weltgeschichte geschrieben – auch für die Schweiz. Eine Spurensuche zum Jahrestag. Zum Special.

Sendung zu diesem Artikel