Zum Inhalt springen

Schweiz Ostdeutsche in der Schweiz: Wie sie Mauerfall und Wende erlebten

Mehr als eine Viertelmillion Deutsche leben in der Schweiz, viele von ihnen wurden in der DDR geboren. In sehr persönlichen Schilderungen erzählen neun von ihnen hier, wie die Wende ihr Leben veränderte und wie es sie in die Schweiz verschlug. Zu den Beiträgen gelangen Sie über das jeweilige Bild.

Vor 25 Jahren gingen in der DDR die Menschen auf die Strassen – erst einige wenige Mutige, dann Hunderttausende, deren «Wir sind das Volk»-Rufe bald nicht mehr zu überhören waren.

Die DDR-Führung liess die ersten Demonstrationen noch niederschlagen, geriet dann ins Straucheln und wurde schliesslich gestürzt. Die friedlichen Demonstranten hatten gesiegt.

Die Erinnerungen

Seit der Wende kamen auch viele Ostdeutsche in die Schweiz – wie viele genau, lässt sich nicht sagen, da sie in den Statistiken wie ihre Landsleute aus dem Westen nur als Deutsche geführt werden.

Bis heute aber fühlen sich viele Ostdeutsche ihrer Heimat stark verbunden. In sehr persönlichen Schilderungen beschreiben sie hier, was Mauerfall und Wende für sie bedeuten und wie sie ihr Leben in der Schweiz empfinden.

Die Grafik wird nicht angezeigt? Klicken Sie bitte hier.

Tweets zum #Mauerfall

Vor 25 Jahren: Die Mauer fällt

Vor 25 Jahren: Die Mauer fällt

Mit dem Fall der Mauer hat Berlin vor 25 Jahren Weltgeschichte geschrieben – auch für die Schweiz. Eine Spurensuche zum Jahrestag. Zum Special.

29 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Hans Hartmann, Rep. Dominicana
    Ich bin 1945 geb. Mein Vater Franzose. (Elsass) Meine Mutter Suisse Romand. Mein Vater um Asyl nachgesucht als die Deutschen in France eimarschiert sind. 1952 wurde ich Eingeschulhlt.Ich sprach Frazoesisch und ein (gebrochenes) Deutsch. Alle Kinder ,ob Maedchen oder Buben konnten ihren Platz ( Bank ) waelen. Zu mir hat sich niemand gesetzt. Die Zeiten haben sich geaendert. Aber ohne die Schweiz koennte ich diesen Kommentar nicht schreiben und haette keine Familie.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Marlene Zelger, 6370 Stans
    Mit der Mauer fiel auch die totalitäre Macht, der Zentralismus, die bald darauf im Westen leider wieder zu neuer "Blüte" erwachte: Die Europäische Union. Mit dem Unterschied, dass die Zentralregierungen der DDR und UdSSE sich nicht in westliche Staaten einmischten und deren Volksentscheide torpedierten, wie dies heute die EU mit dem Nicht-EU Land Schweiz tut.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Hans Glauser, Herlisberg
      Die EU mit der DDR oder SU gleichzusetzen zeugt von Unkenntnis auf diesem Gebiet. Gehe ich richtig in der Annahme, dass Sie den Zusammenbruch des Ostblocks nicht wissentlich erlebten?
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Sandra Sutter, Meilen
    Alle sind auf Sozialhilfe in der Schweiz angewiesen. Was war so schlecht an dieser Mauer?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen