Paket im Berner Amthaus war keine Bombe

Ein verdächtiges Paket hat im Amthaus in Bern einen grösseren Polizeieinsatz ausgelöst. Dieses hat sich inzwischen aber als ungefährlich entpuppt.

Video «Kantonspolizei Bern zur Räumung im Amthaus» abspielen

Kantonspolizei Bern zur Räumung im Amthaus

0:15 min, vom 17.4.2015

Das Berner Amthaus an der Hodlerstrasse sowie die Genfer- und Speichergasse sind am Mittag aus Sicherheitsgründen gesperrt worden. Der Grosseinsatz der Polizei sorgte für Aufsehen: «Das Amthaus in Bern wurde evakuiert», bestätigte Polizeisprecherin Simona Benovici auf Anfrage von SRF News. Während des Einsatzes nach 12 Uhr durften die Menschen die Gebäude nicht verlassen, erklärte eine Augenzeugin gegenüber SRF News.

Verdächtiges Paket

Der Grund für das massive Polizeiaufgebot war ein verdächtiges Paket, wie Nicolas Kessler, Sprecher der Kantonspolizei Bern gegenüber SRF sagte. Eine erste Beurteilung habe es «gefährlich» erscheinen lassen.

Wie das Regierungsstatthalteramt Bern-Mittelland und die Kantonspolizei in einem Communiqué mitteilten, wurde das verdächtige Paket um 12 Uhr gemeldet. Die Polizei entschied daraufhin, das Gebäude an der Hodlerstrasse zu evakuieren. Betroffen waren die Räumlichkeiten des Gerichts und der Staatsanwaltschaft. Aus Sicherheitsgründen wurden auch die umliegenden Strassen für den Verkehr gesperrt.

Spezialisten des Dezernats Brände und Explosionen untersuchten das Paket. Nach weiteren Abklärungen konnte Gebäude als auch die Strassen um etwa 13:40 Uhr wieder freigegeben werden.