Zum Inhalt springen

Schweiz Pannentag bei der SBB: Kabelbrand und Stellwerkstörung

Heute kam es gleich zu zwei grösseren Einschränkungen auf dem Zürcher Schienennetz. Die Folge: Züge, die sich verspäten oder gar ausfallen. Auch der Fern- und internationale Bahnverkehr ist betroffen.

Ein Brand im Zürichbergtunnel hat am Mittwochabend den Zugverkehr zwischen den Bahnhöfen Stadelhofen und Stettbach lahmgelegt. Bereits am Morgen führte ein Kabelbrand zu Verspätungen, Zugausfällen und Umleitungen.

Der erste Brand ereignete sich laut SBB-Sprecherin Lea Meyer kurz vor 8 Uhr im Zürichbergtunnel. Rund 100 Meter Kabel mussten daraufhin neu verlegt werden. Der Zugverkehr zwischen Stadelhofen und Stettbach war danach den ganzen Tag beeinträchtigt. Die Züge konnten zwischen den beiden Bahnhöfen nur noch einspurig geführt werden.

Kabelbrand aus noch ungeklärten Gründen

Um 17 Uhr wollte die SBB verschiedene Tests durchführen, bevor die Züge um 20 Uhr wieder regulär verkehren sollten. Kurz vor Abschluss der Reparaturarbeiten brach jedoch um 16 Uhr im Zürichbergtunnel aus bisher nicht bekannten Gründen ein Brand aus.

Die Strecke zwischen Stadelhofen und Stettbach musste daraufhin für sämtliche S-Bahnen gesperrt werden. Der Unterbruch daure bis Betriebsschluss, teilte die SBB mit.

Zu Behinderungen kam es auch wegen einer technischen Störung auf der Strecke zwischen Kemptthal und Effretikon. Die Fernzüge nach St. Gallen und Romanshorn fielen zwischen Zürich-Flughafen und Winterthur aus. Die Störung war gegen 18.30 Uhr behoben. Mehrere S-Bahn-Linien waren betroffen.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von sve scherrer, Steinmaur
    dass ist ja nicht mehr normal was die sbb hatt momentan ich braucht gestern 1.30 std. bis ich im geschäft weil die s55 die lock kaputt war in dielsdorf und dann in buchs s6 kurz von bahnhof buchs machte er eine folbremse keine ahnung warum dass kann ja nicht mehr sien sowas und für dass zahlen wir noch so viel fürs billet
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Aylin Bekpen, Rafz
    Gestern als ich nach hause gehen wollte und ich bereits in Glattbrugg am Bahnhof auf den Zug wartete, kam eine Durchsage das der Zug wiedereinmal ausgefallen ist. Natürlich war ich als erstes gleich auf 180, weil es nicht mehr normal ist wie oft die Züge nicht mehr am entsprechenden Ort ankommen.. Dann musste ich einen Umweg machen, bei dem ich nochmals ein Billett kaufen musste und zum Schluss eine ganze Stunde später zuhause ankam. Nicht mehr normal
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marlene Zelger, 6370 Stans
      Das ist auf der Strecke Luzern-Engelberg der Zentralbahn nicht anders. Die Hightech ist eben sehr pannananfällig. Anderseits frage ich mich schon, ob nicht mehr finanzielle Mittel in die Infrastruktur investiert werden müssten. Für anderes hat die Schweiz auch die nötige Kohle.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Michi Meier, Uster
    Heute Morgen schon wieder "Stellwerkstörung". Jaja genau Stellwerkstörung. Das schon seit 3 Tagen jeden Morgen. Zum Glück kam eine Ersatz S5 nach Rapperswil, sonst wäre ich zum dritten mal zu spät Arbeiten gekommen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Gast, Raum Zürich
      Ja, die Stellwerkstörungen gehören schon fast zur Tagesordnung in diesem Jahr. Zwischendurch entgleist auch mal ein ganzer Zug. Und jetzt noch Kabelbrände. Lieber als eine Entschuldigung wäre mir da ein zuverlässiger Unterhalt der Infrastruktur. Es scheint langsam alles zu verlottern - oder wie soll man sich die ständigen Störungen und Pannen erklären? Wenn das so weitergeht investiere ich mein Geld künftig lieber in einen Roller statt in den teuren ÖV.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen