Piccards «Solar Impulse 2» auf Jungfernflug

Das neue Solarflugzeug «Solar Impulse 2» hat seinen ersten Testflug absolviert. Zwei Stunden und 15 Minuten blieb es in der Luft. Flugpionier Bertrand Piccard will damit nächstes Jahr die Welt umrunden.

Video ««Solar Impuls 2» gelingt Jungfernflug» abspielen

«Solar Impuls 2» gelingt Jungfernflug

1:06 min, aus Tagesschau vom 2.6.2014

Das Schweizer Solarflugzeug «Solar Impulse 2» ist am Morgen zum ersten Testflug gestartet. Die Maschine hob um 05.37 Uhr vom Airport Payerne (VD) unweit des Neuenburgersees ab. Auf einer Flughöhe von rund 5500 Fuss wurden Tests durchgeführt. Das Solarflugzeug flog mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 55,6 Kilometer pro Stunde. Um 07.52 Uhr ist es wieder gelandet.

Bei dem Jungfernflug sass Testpilot Markus Scherdel am Steuerknüppel. Der Start des Einsitzers ist planmässig verlaufen, sagte eine Sprecherin des Solarprojekts von Flugpionier Bertrand Piccard.

Piccard und weitere Piloten wollen 2015 mit der «Solar Impulse 2» die Welt umrunden. Bei der Überquerung von Ozeanen muss die Maschine dann ohne Treibstoff bis zu fünf Tage und Nächte fliegen.

Mit dem Vorgängermodell «Solar Impulse» hatte Piccard 2013 die 5000 Kilometer von San Francisco bis New York in mehreren Tagesetappen zurückgelegt.

In der Luft mit Solarzellen

«Solar Impulse 2» hat eine Spannweite von 72 Metern. Es ist 2300 Kilogramm schwer. Das Flugzeug von Bertrand Piccard und André Borschberg ist mit über 17'200 Solarzellen ausgestattet. Das Cockpit – das 3,8 Quadratmeter gross ist – ist so eingerichtet, dass der Pilot dort eine Woche verbringen kann.