Zum Inhalt springen
Inhalt

Rückblick in Bildern Das war Trumps Besuch in der Schweiz

Knapp dreissig Stunden war US-Präsident Donald Trump in der Schweiz. Am WEF in Davos standen vier offizielle Treffen und eine Rede an. Am Freitagabend flog er bereits wieder zurück in die USA. Ein Rückblick in Bildern.

Die Air Force One in der Luft
Legende: 26. Januar 2018 Keystone

Um 16.00 Uhr hebt der US-Präsident in der «Air Force One» ab Richtung Heimat. In Erinnerung bleiben ein riesiger Medienrummel, massive Sicherheitsvorkehrungen, eine moderate Rede und ein Präsident, der Werbung für sein Land macht und sich um Unternehmer bemüht.

Rede Trump auf Grossleinwand.
Legende: 26. Januar 2018 Keystone

Selfies mit dem Präsidenten: Auch die WEF-Besucher, die tausende Franken für die Teilnahme zahlen, werden in solchen Momenten zu ganz normalen Groupies.

Legende: Video «Amerika zuerst heisst nicht Amerika allein» abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.01.2018.

Trumps Rede um 14 Uhr am WEF ist kurz und vollständig abgelesen. «Ein braver Trump» mit Fokus auf Wirtschaftsthemen, lautet das Fazit nach der 15-minütigen Rede. Wichtigster Punkt war wohl die mehrfache Betonung, wie gut es Amerika im Moment wirtschaftlich gehe.

Trump und Berset
Legende: 26. Januar 2018 Keystone

Zuvor stand um 11:20 Uhr das Treffen mit dem Bundespräsidenten Alain Berset an. Zuerst werden Hände geschüttelt und für die Kameras posiert.

Beide Seiten bekräftigen, dass sie die enge Beziehung zwischen der Schweiz und den USA weiter vertiefen wollen. «Auch um zusammen globale Probleme zu lösen», sagte Bundespräsident Berset.

Trump, Berset, Schneider-Ammann und Cassis.
Legende: 26. Januar 2018 Keystone

Anwesend sind auch die beiden Bundesräte Johann Schneider-Ammann und Ignazio Cassis. Eine Anekdote am Rande: «Wie viele Uhrenfirmen gibt es in der Schweiz?», fragte Donald Trump – mitten im Gespräch, ohne Zusammenhang. Die drei Bundesräte rangen um Antworten, da niemandem eine genaue Zahl einfiel.

Dass sie keine exakte Antwort bereit hatten, ist ihnen nicht zu verübeln. Denn je nach Definition gibt es in der Schweiz 500 bis 1000 Unternehmen, die in der Uhrenindustrie tätig sind oder diese beliefern. Trump jedenfalls scheint viel von Schweizer Uhren zu halten. Auf die Frage, wie er diese finde, antwortete er – knapp und ähnlich wie immer: «They are great!» Ob Trump selber eine Schweizer Uhr trägt, liess sich nicht herausfinden.

Legende: Video Donald Trump gefällt es in Davos abspielen. Laufzeit 00:19 Minuten.
Aus News-Clip vom 26.01.2018.

Schon am Freitagmorgen gibt sich Trump gutgelaunt: «Die Schweiz ist fantastisch – ein wunderbarer Ort. Besonders die Verantwortlichen haben einen wunderbaren Job gemacht. Wir geniessen es ganz einfach, hier zu sein, an diesem ganz speziellen Ort», sagt er dem SRF-Korrespondenten Marcel Anderwert.

Trump beim Essen.
Legende: 25. Januar 2018 Reuters

Nach seiner Ankunft am Donnerstagabend trifft sich Trump mit Europas Wirtschaftselite zum Abendessen. Beim Diner sitzen die Chefs von handverlesenen europäischen Konzernen und auch die CEOs von Nestlé, Novartis und ABB. Zumindest bis die Kameras abgeschaltet werden, übertrumpfen sich die Anwesenden mit Lob über Trump, wie etwa seine «grossartige Steuerreform».

Netanjahu und Trump.
Legende: 25. Januar 2018 Keystone

Am Donnerstagnachmittag stehen Treffen mit Theresa May und Benjamin Netanjahu auf dem Programm. Nach der Anerkennung von Jerusalem als Hauptstadt wird das Treffen mit grosser Spannung erwartet. Trump macht nach dem Treffen seine strikte Linie in der Nahost-Politik deutlich. Die Palästinenser-Organisationen sollen bestimmte Hilfsgelder nur dann bekommen, wenn sie zu Friedensgesprächen mit Israel bereit seien.

Helikopter.
Legende: 25. Januar 2018 Keystone

Die Ankunft von Trump in Davos kurz vor Mittag wollen zahlreiche Zaungäste live erleben. Um 11:25 Uhr ist es soweit: Trump landet mit der «Marine One» als letzter der sechs Grosshelikopter.

Legende: Video Trump landet in Davos abspielen. Laufzeit 00:59 Minuten.
Aus News-Clip vom 25.01.2018.

In den Helikopter steigt Trump auf dem Flughafen Zürich direkt nach der Landung mit dem Präsidenten-Jumbo-Jet «Air Force One». Zwischen Landung und Abflug vergehen keine 30 Minuten.

Trump steigt aus Flugzeug.
Legende: 25. Januar 2018 Keystone

Trump war alleine nach Zürich geflogen. Seine Frau Melania ist in den USA geblieben aus «terminlichen und logistischen Gründen», wie es von offizieller Seite heisst.

Flugzeug landet.
Legende: 25. Januar 2018 Keystone

Die Ankunft der Präsidenten-Maschine lockt rund um den Flughafen Zürich viele Schaulustige an. Und das Warten hat sich für die «Planespotter» gelohnt. Die Boeing 747 setzt um 10.20 Uhr auf.

Helikopter.
Legende: 25. Januar 2018 Keystone

Rund eine Stunde vor Trumps Landung fliegt die Helikopter-Staffel ein, die den Präsidenten und seine Begleiter nach Davos bringen werden.

Trump steigt ein.
Legende: 24. Januar 2018 Keystone

Für die Reise ans WEF steigt Trump auf der Andrews Naval Air Facility in die Präsidenten-Maschine «Air Force One» ein. Zum ersten Mal seit Bill Clinton 2000 besucht wieder ein US-Präsident das WEF in Davos.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

6 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von antigone kunz (antigonekunz)
    Einige der wirtschaftaffinen 'Schweizer Elite', die sich wie Trump- Groupies benommen haben, verhalten sich genau gleich wie in den Dreißiger Jahren auch schon: Als Opportunisten, der traurigsten Sorte. Sie sind nur ein paar, die dem Gewinn alles bereit sind zu opfern. Die gleichen, die die Steuervorlage17 durchdrücken wollen. Ein Schlag ins Gesicht aller, die im 2017 gegen USRII gestimmt hatten. Sie sollten jedoch nicht im Namen all derer reden, die hier leben, arbeiten, wohnen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von antigone kunz (antigonekunz)
      corrigenda: USRIII
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Beat. Mosimann (AG)
    Existierte eigentlich ein WEF nur für Trump?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Toni Koller (Tonik)
    Trump war nicht in der Schweiz - Trump war am WEF, und dieses könnte ebensogut irgendwo auf der Welt stattfinden. Politische Bezüge zu Trumps Besuch "in der Schweiz" sind also gegenstandslos. Und was er mit unseren Bundesräten besprach, ist nicht von Belang - er war nicht auf Staatsbesuch hier.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von E. Waeden (E. W.)
      Aber immerhin war er am WEF. Im Gegensatz zu seinen beiden Vorgängern Bush & Obama. Und immerhin hat er sich mit unseren Bundesräten unterhalten. Und übrigens waren Merkel, Macron usw. alle WEF-Besucher auch nicht auf Staatsbesuch, also auch nicht in der Schweiz.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von Rolf Bolliger (rolf.bolliger@quickline.ch)
      Ich versuche es nochmals: Herr Koller, wer die Teilnehmer am WEF aus ideologischen Gründen hasst, wie der Teufel das Weihwasser, sucht alle unsachlichen Möglichkeiten zusammen, um seinen Unwillen (jetzt vorallem gegen Donald Trump!) in die Medien-Foren zu schreiben! Im übrigen bewundere ich Sie, dass Sie wissen welche belanglosen Gespräche mit den Bundesräten statt fanden! Bis jetzt glaubte ich, dass die Zusammenkünfte nicht öffentlich geführt wurden!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen