Zum Inhalt springen
Inhalt

Nach Murgang im Bergell Ruhige Nacht in Bondo – trotz mehr Regen

Legende: Video Keine Verschnaufpause in Bondo abspielen. Laufzeit 00:37 Minuten.
Aus Tagesschau am Mittag vom 02.09.2017.
  • Im Bergsturzgebiet des Südbündner Bergells hat sich die Lage in der Nacht nicht weiter verschärft. Trotz anhaltenden Regens stellten die Fachleute von Graubünden keine weiteren Murgänge fest.
  • Nachdem Helfer unter Hochdruck Geröll, Steine und Baumstämme von der Kantonsstrasse geräumt haben, ist diese in Richtung Engadin seit Mitternacht wieder geöffnet.
  • Weiterhin blockiert bleibt hingegen die Zufahrt nach Italien. Die alte Kantonsstrasse bei Spino steht laut Gemeinde stellenweise fast einen Meter unter Schlamm.
  • Vorerst ist eine Wetterberuhigung angesagt. Jetzt muss dringend das überfüllte Auffangbecken geleert werden – nur so können neue Schlammlawinen, die ins Tal donnern, abgefangen werden.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Peter Stutz (Peter Stutz)
    Wenns auf Gipfelhöhe minus 6 Grad hat und es weit hinunter schneit, dann wäre die Schlagzeile eher nicht "trotz Regen" sondern "dank Kälte und Schnee!"
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jean-Philippe Ducrey (Jean-Philippe Ducrey)
    @SRF: Also die Schlagzeile ist sehr verwirrend. Von Bondo (wo niemand mehr wohnt) mag die Strasse ja frei sein, von Castasegna und Soglio aus ist das Engadin nach wie vor nicht erreichbar. Vielleicht überlegt man sich bei SRF mal, wie's wäre, wenn man vom wenig brauchbaren Mainstream-Journalismus zu seriösen Meldungen, deren Informationsgehalt wichtig und richtig ist, wechselt.....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Albert Planta (Plal)
      Es ist die Strasse von Promontogno ins Engadin wieder passierbar. Jedoch die Strasse bei Spino ist weiterhin unterbrochen. Von Bondo, Spino, Soglio, Castasegna müssen sie via Italien, Bernina fahren zum ins Engadin zu gelangen.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen