Schärfere Kontrollen an Schweizer Flughäfen

Trotz der Anschläge in Brüssel: An der Bedrohungslage in der Schweiz ändert sich nach Angaben des Bundes nichts. Dennoch gehen Bund und Kantone auf Nummer sicher. An Verkehrsdrehscheiben und insbesondere an Flughäfen werden die Kontrollen vorübergehend verschärft.

Polizisten am Flughafen Zürich.

Bildlegende: Schwerbewaffnete Polizeikräfte patrouillieren an Schweizer Flughäfen. Keystone

In der Schweiz haben nach der Anschlagsserie in Brüssel die Sicherheitsorgane getagt. Die Lage analysiert haben unter anderem Vertreter von Nachrichtendienst oder Bundespolizei und Verteidigungsminister Guy Parmelin.

Ihre Erkenntnis, so der Verteidigungsminister: Die bereits bestehenden Sicherheitsmassnahmen werden erhöht. «Zum Beispiel in Flughafen und an grossen Bahnhöfen», so Parmelin. Das sei aber Routine bei derartigen Krisen, so der Verteidigungsminister weiter.

Verstärkte Präsenz

Das heisst: Wer sich heute etwa am Flughafen Zürich aufhält, begegnet dort mehr Uniformierten als sonst, so Ueli Zoelly, Chef der Flughafenpolizei. «Sie sehen zuerst einmal verstärkte Präsenz. Kantonspolizisten der Flughafenpolizei sind der Lage entsprechend bewaffnet und uniformiert.»

Mehr Einsatzkräfte, die auch mehr kontrollieren, gilt auch für den Flughafen Genf. Und man begegnet dem Sicherheitspersonal je nachdem schon bei der Fahrt zum Flughafen.

Autos werden kontrolliert

Etwa am binationalen Basler Flughafen, dem EuroAirport. Hier hat Frankreich verschärfte Sicherheitsmassnahmen angeordnet. Dazu gehört, so der zuständige Präfekt Pascal Lelarge von der Préfecture du Haut-Rhin, dass Autos bei der Zufahrt streng kontrolliert werden.

Daneben seien auch Massnahmen getroffen worden, die verhindern sollen, dass Autos mit der Rammbock-Methode ins Flughafengebäude rasen. Ob Passagier oder bloss Besucherin: Wer immer sich an einem Schweizer Landesflughafen aufhält, wird bis auf Weiteres eher einem Polizisten seine Identitätskarte vorweisen müssen.

Kontrolle schon beim Eintritt?

Als Reaktion auf die Anschläge erwägt die EU-Kommission offenbar die Einführung von Sicherheitskontrollen, die bereits vor Eintritt in das Flughafengebäude stattfinden sollen. «Das macht Sinn, weil dann alle Besucher von Flughäfen schon vor Betreten der Terminals überprüft würden», heisst es in der «Welt» unter Berufung auf Kommissionskreise.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Flughafen Zürich reagiert

    Aus Tagesschau vom 22.3.2016

    In allen europäischen Ländern sind die Sicherheitsvorkehrungen an Bahnhöfen und Flughäfen verschärft worden. Das gilt auch für den Flughafen Zürich.