Zum Inhalt springen

Schweiz «Schlitzer»-Kampagne folgenlos für Brunner

«Kosovaren schlitzen Schweizer auf!» Das Kampagnen-Plakat aus dem Jahr 2011 hat für den SVP-Präsidenten keine weiteren Konsequenzen. Die zuständigen Parlamentskommissionen haben es abgelehnt, Brunners parlamentarische Immunität aufzuheben.

Das umstrittene Inserat der SVP von 2011.
Legende: Das umstrittene Inserat der SVP von 2011. svp

Minarett, schwarze Schafe oder eben «Kosovaren schlitzen Schweizer auf!». Bei der Visualisierung ihrer Kampagnen ist die SVP nicht zimperlich und eckt hin und wieder an. Der jüngste Streit im Zusammenhang mit der Zuwanderungsinitiative bleibt für Toni Brunner jedoch ohne juristische Konsequenzen.

Die Kommission für Rechtsfragen des Ständerates sprach sich mit 6 zu 1 Stimmen bei 5 Enthaltungen gegen die Aufhebung der Immunität aus.

Sie schloss sich damit der Immunitätskommission des Nationalrates an. Die Kommissionen sind der Meinung, dass die Straftat, die Brunner vorgeworfen wird, nicht so gravierend ist, dass das öffentliche Interesse an einer Strafverfolgung überwiegen würde.

Zur Debatte stand ein Inserat aus dem Jahr 2011, das die SVP zu ihrer Zuwanderungsinitiative schaltete. Zwei Kosovaren reichten in der Folge eine Strafanzeige wegen Rassendiskriminierung ein.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.