Schüsse in Genfer Gemeinde – zwei Tote

In der Genfer Gemeinde Veyrier sind am Dienstagmorgen Schüsse gefallen. Eine Frau und ein Mann kamen ums Leben. Vermutlich handelt es sich um ein Familiendrama.

Polizei sichert Tatort.

Bildlegende: Die Polizei hat den Tatort abgesichert. Die Untersuchungen sind am Laufen. Keystone

Eine Personen tötete laut der Genfer Staatsanwaltschaft in Veyrier die andere und nahm sich anschliessend selber das Leben. Die genauen Umstände des Dramas müssten noch ermittelt werden, heisst es in einer Mitteilung der Genfer Justiz. Der Staatsanwalt eröffnete eine Untersuchung.

Die Polizei war gegen 8.30 Uhr von Anwohnern alarmiert worden, wonach beim Eingang einer Wohnsiedlung in Veyrier Schüsse gefallen seien. Vor Ort fand die Polizei die leblosen Körper einer 42-jährigen in Paraguay geborenen Frau und eines 76-jährigen Mannes spanischer Nationalität am Boden liegend.

Die Polizei riegelte den Tatort ab, um Spuren zu sichern. Noch ist unklar, ob es sich um ein Familiendrama handelt. Henri Della Casa, Pressesprecher der Genfer Staatsanwaltschaft, sagte lediglich, dass sich die beim Zwischenfall involvierten Leute nahe gestanden hätten.

Sendungsbeitrag zu diesem Artikel

  • Schiesserei in Genf

    Aus Schweiz aktuell vom 8.10.2013

    In der Genfer Gemeinde Veyrier ist es heute Morgen zu einer Schiesserei gekommen. Laut ersten Ermittlungen der Genfer Staatsanwaltschaft soll ein 76-jähriger Spanier zuerst eine 42-jährige Frau aus Paraguay und anschliessend sich selber getötet haben.