Zum Inhalt springen

Header

Video
Berset: «mRNA-Impfungen sind die besten Impfungen, um eine Stabilität zu erreichen»
Aus News-Clip vom 12.05.2021.
abspielen
Inhalt

Schutzwirkung, Kosten, Risiken Was Sie beim ersten Impftermin wissen müssen

Wie hoch ist der Schutz nach der ersten Impfung? Die Wirksamkeit beim Pfizer/Biontech-Impfstoff gegen schwere Corona-Erkrankungen liegt 14 Tage nach der ersten Impfung bei bis zu 80 Prozent – 14 Tage nach der Zweitimpfung liegt sie bei 95 Prozent. Die gleiche Wirksamkeit haben Studien beim Impfstoff von Moderna festgestellt.

Wie lange hält die Wirkung einer vollständigen Corona-Impfung an? Bisher ist bekannt, dass sie mindestens sechs Monate schützt. Moderna und Pfizer/Biontech melden, dass die Wirkung ihrer Impfstoffe sechs Monate nach der zweiten Impfung immer noch bei über 90 Prozent liegt. Es könnte somit ein jahrelanger Schutz bestehen.

Soll ich mich impfen lassen, wenn ich krank bin? Wenn Sie hohes Fieber haben und sich krank oder unwohl fühlen, ist es besser, die Impfung zu verschieben. Sie sollten den Impftermin aber nachholen, sobald Sie keine Symptome mehr haben.

Wann soll ich die 2. Impfdosis erhalten, wenn ich mich nach der 1. Impfdosis mit dem Coronavirus infiziere? Wenn Sie sich nach der ersten Impfung mit dem Coronavirus infizieren, sollten Sie sechs Monate nach der Infektion (durch PCR- oder Antigen-Schnelltest bestätigt) die zweite Impfung erhalten.

Ich hatte bereits eine Corona-Infektion: Soll ich mich trotzdem impfen? Es gebe mehrere belastbare wissenschaftliche Studien, die zeigten, dass man nach einer Covid-19-Erkrankung sechs Monate oder länger geschützt sei, erklärt Christoph Berger, Präsident der Eidgenössischen Kommission für Impffragen: «Es reicht also, wenn man nach sechs Monaten impft. Die zweite Erkenntnis: Es reicht dann auch, nur einmal zu impfen. Es braucht nicht zwei Dosen.»

Wie verhält es sich mit Alkohol und Impfen? Alkohol in vernünftigen Mengen verschlechtere die Immunantwort nicht, nach allem, was man wisse, sagt Daniel Desgrandchamps im «Puls»-Chat bei SRF. Auch die Nebenwirkungen würden nicht verstärkt.

Darf ich nach der Impfung Sport machen? Ja, aber auch hier gilt ein gesundes Mittelmass. «Sportliche Aktivitäten nach Impfungen stellen generell kein Problem dar, besondere Belastungen unmittelbar nach der Impfung sind jedoch nicht unbedingt zu empfehlen», rät das Robert Koch-Institut in Deutschland.

Muss man als geimpfte Person noch in Quarantäne? Nein, neben Genesenen sollen auch Geimpfte ab 31. Mai sowohl von der Kontaktquarantäne als auch von der Reisequarantäne ausgenommen werden, wie der Bundesrat am Mittwoch bekannt gab.

Kann ich zum Impfen gezwungen werden? Nein, eine allgemeine Impfpflicht für die Bevölkerung ist rechtlich grundsätzlich ausgeschlossen, schreibt das Bundesamt für Gesundheit (BAG).

Wie viel kostet die Impfung? Die Covid-19-Impfung ist für in der Schweiz wohnende Personen kostenlos. Die Kosten werden von der obligatorischen Krankenpflegeversicherung, dem Bund und den Kantonen übernommen.

Kann ich den Impfstoff selber auswählen? Zum heutigen Zeitpunkt kann laut dem BAG nicht ausgewählt werden. Aber die beiden zugelassenen mRNA-Impfstoffe seien hinsichtlich der Wirksamkeit und der Sicherheit gleichwertig.

Mit welchen Nebenwirkungen ist zu rechnen? Bei den beiden mRNA-Impfstoffen von Pfizer/Biontech und Moderna können direkt nach der Impfung Nebenwirkungen wie Abgeschlagenheit oder Müdigkeit, Fieber, ausserdem Muskelschmerzen oder Kopfschmerzen auftreten. Es sind zudem einige seltene Fälle bekannt, wo Personen allergisch reagiert haben. Ernste, dauerhafte Nebenwirkungen sind für die mRNA-Impfstoffe bisher nicht bekannt.

SRF 1, 12.5.2021, 15:15 Uhr;

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

43 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Brigitte Willener  (Kunstmalerin)
    Wenn man bereits an Corona erkrankt sei, müsse man keine zweite Pfizerimpfung machen. Wieso wird man dann einfach geimpft und nicht vorher getestet? Ich habe die erste Impfung erhalten und den Termin für die zweite Impfung auch. Aber nach den Test hat niemand erwähnt oder verlangt.
    Was also ist zwischen der ersten und der anstehenden zweiten Impfung zu tun?
    Ist klar, dass man sicher nur mit der gleichen Pfizer-Impfung ein zweites mal geimpft wird?
  • Kommentar von Martin Christen  (Provinzbewohner)
    Teilweise kann der Impfstoff ausgewählt werden. Geht man in eines der Impfzentren impfen, erhält man meist Pfizer/Biontech. Impft man in Arztpraxen ist es fast ausschließlich Moderna. Grubd dafür ist die Lagerfähigkeit. Pfizer muss bei min -70⁰C gekühlt werden. Dafür sind die meisten Arztpraxen nicht gerüstet, Moderna lediglich bei -20⁰C. Zudem sind die Pfizer- Chargen mit min. 1000 Impffläschen für die Arztpraxen zu gross, Moderna wird in 100er Chargen geliefert.
  • Kommentar von Dani Keller  (¯\_(ツ)_/¯ ____)
    1. Impfung 80% Schutz gegen schwere Verläufe, 2. Impfung 95% Schutz.
    Warum beharrt BAG, Swissmedic und Impfkom. immer noch auf die 2. Impfung nach 4 Wochen?
    Man hätte die Impfung schon längst beschleunigen können, wenn man die 2. Impfung um ein paar Wochen verschoben hätte, solange man zuwenig Impfstoff hat. Mehr Pers. wären in kürzerer Zeit zu 80% geschützt, Öffnung wäre um Wochen früher möglich. Jeder Tag Lockdwon kostet mind. 50 Mio. Grobfahrlässig wie BAG&Co mit der Gesundh.u.Geld umgeht!
    1. Antwort von Willi Meier  (wm)
      Die zweite Impfdosis verbessert nicht nur den Impfschutz sondern führt auch zu einem länger anhaltenden Impfschutz. Unter dem Strich fahren wir deshalb wahrscheinlich besser, wenn die zweite Dosis gemäss Empfehlungen verabreicht wird. - Das ist nicht nur bei der Coronaimpfung so, sondern bei den meisten anderen Impfungen auch.