Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Schweineseuche gestoppt

Schwein gehabt: Das Bundesamt für Veterinärwesen (BVET) hat keine weiteren Infektionen von Zuchtsauen mit dem PRRS-Virus gemeldet. Die gesperrten Betriebe bleiben drei weitere Wochen geschlossen. Dann steht eine Nachuntersuchung an.

Schweine hinter Gittern
Legende: Laut BVET kann das Fleisch von PRRS-infizierten Tieren bedenkenlos gegessen werden. Keystone

Das Virus gelangte Ende November durch den Import von Sperma von infizierten Tieren aus einer Eberstation in Deutschland in die Schweiz. Nachdem das Virus in der Schweiz festgestellt wurde, sind 26 Zuchtbetriebe gesperrt worden. In all diesen Betrieben wurde dieses Sperma eingesetzt.

Nun sind alle Zuchtsauen dieser 26 Betriebe untersucht worden. Es wurden laut BVET keine weiteren Infektionen festgestellt.

1200 Tiere notgeschlachtet

Vergangene Woche hatte sich die Tierseuche in einem Schweinezuchtbetrieb in Innerrhoden ausgebreitet. Alle 1200 Tiere wurden in einer grossangelegten Aktion notgeschlachtet.

Das PRRS-Virus (Porcines reproduktives und respiratorisches Syndrom) kann bei Schweinen zu Fruchtbarkeitsstörungen, zur Geburt schwacher Ferkel und zu Atemwegbeschwerden führen. Für Menschen besteht keine Ansteckungsgefahr. Das Fleisch von geschlachteten Tieren kann gegessen werden.

Legende: Video Appenzell Innerrhoden begründet Massenschlachtung abspielen. Laufzeit 02:54 Minuten.
Aus Schweiz aktuell vom 06.12.2012.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.