Zum Inhalt springen

Schweiz Schweiz empfängt offiziell den König von Bahrain

Bundespräsident Johann Schneider-Ammann hat den König von Bahrain, Hamad Bin Isa Al Khalifa in Bern empfangen. Die Gespräche beim Arbeitsbesuch drehten sich um Wirtschafts- und Handelsbeziehungen. Auch die Situation in Syrien und Jemen wurde angesprochen.

Legende: Video König von Bahrain in Bern abspielen. Laufzeit 00:51 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.05.2016.

Mit militärischen Ehren hat die Schweiz den König von Bahrain in Bern empfangen. Bundespräsident Johann Schneider-Ammann begrüsste Hamad Bin Isa Al Khalifa auf dem bundesrätlichen Landsitz Lohn zu einem offiziellen Arbeitsbesuch.

Zu den Schwerpunkten des offiziellen Arbeitsbesuchs zählten verstärkte Wirtschafts- und Handelsbeziehungen. Dies insbesondere vor dem Hintergrund des Freihandelsabkommens zwischen den EFTA-Staaten und dem Golf-Kooperationsrat.

Gespräche über Jemen-Konflikt

Auch die Situation in Syrien und Jemen und das friedenspolitische Engagement der Schweiz in der Region standen auf der Traktandenliste. Die Schweiz hatte im April die Lieferung von Ersatzteilen für Tiger-Kampfjets nach Bahrain bewilligt. Begründet wurde dieses Rüstungsgeschäft mit dem Hinweis, dass diese Kampfflugzeuge sich nicht zur Bekämpfung von Bodenzielen eigneten. Bahrain ist zusammen mit Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten im Jemen-Konflikt involviert.

Weiter ging es auch um die Zusammenarbeit in internationalen Gremien, wie das Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung (WBF) mitteilte.

Wirtschaftsbeziehungen mit der Golf-Region

Vor dem Mittagessen führte EDA-Staatssekretär Yves Rossier Gespräche mit dem Aussenminister des Königreichs Bahrain, Shaikh Khalid Bin Ahmed Al Khalifa. Diskutiert wurden dabei unter anderem die bilateralen Beziehungen, Link öffnet in einem neuen Fenster zwischen den beiden Ländern und die Situation in der Golfregion.

Legende: Video Fredy Gsteiger zur Bedeutung von Bahrain abspielen. Laufzeit 00:42 Minuten.
Aus Tagesschau vom 12.05.2016.

Anschliessend wurden in Anwesenheit des Bundespräsidenten und des Königs ein Doppelbesteuerungsabkommen zwischen der Schweiz und Bahrain paraphiert sowie zwei Dokumente zu Menschenrechtsthemen unterzeichnet.

Für die Stärkung der Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern begrüssten die Gesprächspartner schliesslich die jüngsten Kontakte zwischen den Handelsförderungsagenturen Switzerland Global Enterprise, Link öffnet in einem neuen Fenster (S-GE), die ehemalige OSEC, und das Bahrain Economic Development Board, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.