Zum Inhalt springen

Schweiz Schweiz kocht sich an die Spitze

Wer gerne ausgezeichnet isst, ist in der Schweiz richtig. 117 Schweizer Restaurants erhalten einen oder mehrere Guide Michelin-Sterne. Damit weist die Schweiz die höchste Sterne-Dichte in Europa auf.

In keinem anderen europäischen Land gibt es pro Einwohner mehr ausgezeichnete Restaurants als in der Schweiz. Alle Drei-Sterne-Häuser konnten die höchste Bewertung behalten. Nur etwa 100 Adressen weltweit tragen das Spitzenprädikat für exzellente Kochkunst.

Dazu kommen 19 Zwei-Sterne-Häuser und 95 Ein-Sterne-Betriebe. Damit hat die Schweiz innerhalb von fünf Jahren um über 20 Prozent zugelegt, teilten die Herausgeber des Guide Michelin mit.

Einen neuen Höchststand verzeichnet der Gastro-Führer auch bei den Restaurants mit «Bib Gourmand». Es handelt sich dabei um Betriebe, die sorgfältig zubereitete Mahlzeiten zu einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis bieten. Ein Drei-Gänge-Menü kostet dort nicht mehr als 70 Franken.

2 Kommentare

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Andreas Oppliger (A.Oppliger)
    Wir haben wie in vielen anderen Berufsgatungen auch im Gastgewerbe einen hohen Ausbildungsstandart, dass darf man nicht unterschätzen. Ich bin gelernter Koch und habe die Erfahrungen gemacht, das viele Ausländische Köche nach Ihrer Ausbildung auf dem gleich Niveau sind wie bei uns Lehrnende nach dem abgeschossenen zweiten Lehrjahr.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Thomas Steiner (Thomas Steiner)
    Kein Wunder, wir haben auch am meisten Reichtum in Europa und Geld für den Luxus, auswärts zu essen.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen