Zum Inhalt springen

Schweiz Schweizer trinken immer weniger Wein

Durch die Kehlen der Schweizer Bevölkerung ist im vergangenen Jahr erneut weniger Wein geflossen. Der Weinkonsum nahm 2012 gegenüber dem Vorjahr um 2,2 Prozent ab. Inländische Tropfen haben mit einem Minus von 3,5 Prozent besonders stark eingebüsst.

Legende: Video Schweizer trinken weniger Wein abspielen. Laufzeit 9:02 Minuten.
Aus Tagesschau vom 18.04.2013.

Getrunken wurden 2012 insgesamt 267 Millionen Liter Wein, was rund 356 Millionen 75-cl-Flaschen entspricht. Das bedeutet einen Rückgang von rund 6 Millionen Litern im Vergleich zum Vorjahr, wie das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) mitteilte. Der rückläufige Trend der letzten Jahre setzt sich damit fort.

Der Marktanteil des Schweizer Weins sank von 36,8 auf 36,3 Prozent. Erstmals unterschritt die getrunkene Menge mit 97 Millionen Litern die 100-Millionen-Marke.

Schweizer Weinliebhaber bevorzugen Rotwein, von dem sie rund 184 Millionen Liter tranken. Vom Weisswein wurden 83 Millionen Liter konsumiert. Der Weissweinkonsum ging mit 2,8 Prozent stärker zurück als der Rotweinkonsum mit 1,9 Prozent. Beim Weisswein ist der Anteil Schweizer Weine mit 56 Prozent höher als beim Rotwein, wo er 28 Prozent beträgt.

Bescheidener Export

Mit 163,2 Millionen Litern nahmen die Einfuhren um 0,5 Millionen Liter oder 0,3 Prozent ab. Eingeführt wurden vor allem Weine aus Italien, Frankreich und Spanien.

Der Export blieb bescheiden. Schweizer Winzer und Weinhändler verkauften 1,1 Millionen Liter Rotwein und 600'000 Liter Weisswein ins Ausland. Darin enthalten sind auch wiederausgeführte ausländische Tropfen.

Legende:
Weinkonsum nach Herkunft und Sorte In Millionen Liter blw

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von H.M, Basel
    Also bei mir kann dies nicht stimmen ..!! Ich kaufe ihn lediglich im Ausland , denn der säuft sich genauso gut ,und erst noch viel billiger ..!! Prost......
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Stephan Löffel, Bülach
    ich liebe Wein. Aber Schweizer Wein ist enorm zu teuer und er hat nicht den exquisiten Geschmack von Australischem Wein als Beispiel. Ich teste enorm viele Weine. Der australische und italienische Wein aber auch USA Weine munden mir am ehesten. Und sind auch noch günstig im Preis. Ich habe zu sparen !!! Sorry. Ich kann mir keine Weine über 10.--/ Liter erlauben. Naja jedem das Seine. Meine bescheidene Meinung
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Meng Ernesto, Zürich
      Als Wein Fachmann, muss ich Herr Löffel sehr wiedersprechen. Sie haben wohl seit langem keinen CH Wein konsumiert. Weiss und Rotwein erhalten sie bei Denner,Coop,Manor unter 10 Fr die Flasche. Apropos sauer, diese Weine gibt es nicht mehr. Also versuchen Sie doch wieder einmal einen Schweizer Tropfen. Die Qualität hat sich gewaltig verbessert. VIVA.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Murger, Hettenschwil
    Ist ja klar, wird weniger CH-Wein getrunken. Zu teuer, zu sauer - ausser ein paar wenigen, aber wirklich tollen Ausnahmen. Beim Weisswein ist es eh egal, was man konsumiert, schmeckt nicht. Davon ausgenommen sind Eis- und Süssweine, aber auch die müssen aus Frankreich, allenfalls noch ein paar aus Deutschland und Österreich stammen, damit sie wirklich Klasse haben. Und wie ich gehört habe, kommen jetzt auch noch die Engländer mit guten Tropfen. Müsste man aber testen, hatte noch keine Zeit.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen