Zum Inhalt springen

Schweiz Schwerverletzter nach Bahnunfall bei Tiefencastel gestorben

Der 85-Jährige ist heute Morgen im Spital verstorben. Er war beim Zugunglück der Rhätischen Bahn schwer verletzt worden.

Der 85-jährige Mann aus dem Kanton Luzern war einer der fünf Schwerverletzten des Bahnunfalls zwischen Tiefencastel und Thusis. Am Freitagmorgen ist er an den Folgen des Unfalls im Spital verstorben.

Der Mann war als Passagier in jenem Zug der Rhätischen Bahn unterwegs gewesen, der am 13. August auf einen Erdrutsch auffuhr. Dabei entgleisten drei Wagen. Einer davon blieb mit der vorderen Hälfte in der Luft über dem Abgrund hängen, einer stürzte vom Trassee den rund 45 Grad steilen Hang hinunter. Im Zug befanden sich 140 Passagiere.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Markus Schaub, Bern
    Das Bild bei "Rhätische Bahn wieder unterwegs" stammt nicht von der Albulastrecke sondern aus dem Prättigau, genau, unterhalb der Station Klosters Dorf, nach dem Befahren der Brücke nach der Station Klosters Dorf. Der abgebildete Regionalexpress fährt Scuol-Vereinatunnel-Klosters-Landquart-Chur-Disentis. Wenn also schon Bahnfotos, dann bitte von der Albulastrecke St. Moritz-Chur, wo der Unfall durch höhere Gewalt geschehen ist und nicht von einer Strecke, welche gar nicht betroffen war.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von
      Grüezi Herr Schaub. Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden das Bild so bald wie möglich auswechseln. ^red
      Ablehnen den Kommentar ablehnen