Drei neue Nationalräte vereidigt – Blocher kurz gewürdigt

Mit einer kurzen Würdigung ist in der grossen Kammer der per Ende Mai abgetretene Nationalrat Christoph Blocher verabschiedet worden. Ratspräsident Ruedi Lustenberger verdankte den beharrlichen Einsatz des langjährigen SVP-Parlamentariers und einstigen Bundesrats. Auf Blocher folgt Thomas Matter.

Neue Ratsmitglieder vereidigt.

Bildlegende: Neue Nationalratsmitglieder (v.l.): Rebecca Ruiz (SP/VD), Beat Walti (FDP/ZH) und Thomas Matter (SVP/ZH). Keystone

«Das filigrane Werken in unserem Zweikammersystem, welches dem Parlament oft auch viel Geduld abverlangt, entsprach nicht seinem Naturell.»

Mit diesen Worten hat Nationalratspräsident Ruedi Lustenberger den Ratskollegen Christoph Blocher verabschiedet. Er würdigte dessen «langjährigen, beharrlichen und unermüdlichen Einsatz für die Eidgenossenschaft».

Blocher habe die Politik der Schweiz über Jahrzehnte ausserordentlich mitgeprägt, sagte Lustenberger. Er erinnerte an die EWR-Abstimmung von 1992, die Blocher in seiner Mission bestärkt habe, die Souveränität der Schweiz gegenüber der EU zu wahren.

Diesen Kampf will Blocher nun nicht mehr im Rahmen eines Parlmentsmandats weiterführen, das er Anfang Mai als «Zeitverschwendung» bezeichnet hatte. Mit dem Abgang per Ende Mai hatte er auf eine offizielle Verabschiedung im Ratssaal verzichtet.

Sendung zu diesem Artikel