Katzen und ihre Fortpflanzung Keine obligatorische Kastration oder Sterilisation von Katzen

Katzen sollen nicht kastriert oder sterilisiert werden müssen. Der Ständerat lehnt eine entsprechende Petition ab.

Eine Person hält eine Katze auf dem Arm

Bildlegende: Sie dürfen weiterhin Junge bekommen oder zeugen: Katzen müssen nicht sterilisiert oder kastriert werden. Keystone / Symbolbild

Das Wichtigste in Kürze

  • In der Schweiz besteht keine Zwangssterilisation oder -kastration von Katzen.
  • Eine Petition führte ins Feld, dass die Fortpflanzung von Katzen unkontrolliert geschehe, was den Tierheimen Probleme bereite.
  • Das Anliegen wurde vom Ständerat jedoch abgelehnt.

Die Ausgangslage: In der Schweiz bestehen keine Bestimmungen, was die Sterilisation oder Kastration von Katzen anbelangt. Dies wollte eine Petition ändern. Das Anliegen der Stiftung «SOS Chats» war von über 17'000 Personen unterzeichnet worden. Diese forderten eine obligatorische Sterilisation beziehungsweise Kastration aller Hauskatzen und streunenden Katzen.

Argumente der Befürworter: Die Petenten wiesen darauf hin, dass heute viele Tierheime als Folge des Aussetzens und der unkontrollierten Fortpflanzung von Katzen überfüllt seien. Eine obligatorische Kastration würde Tierleid verhindern.

Argumente der Gegner: Aus Sicht des Ständerates dagegen wäre eine obligatorische Kastration unverhältnismässig.

Das Resultat: Der Ständerat lehnte diese Petition ab.