Zum Inhalt springen

Session Was tun Parlamentarier, wenn ihnen langweilig ist?

Weil ihn die Sitzung nicht interessierte, spielte ein englischer Parlamentarier stundenlang Spiele auf seinem iPad. Wir haben Schweizer Politiker gefragt, was sie so machen, wenn eine Debatte im Parlament sie nicht so richtig packt.

Ihm muss wirklich langweilig gewesen sein: In England ist ein Parlamentarier dabei erwischt worden, wie er auf seinem iPad zwei Stunden lang das Spiel «Candy Crush» spielte – statt sich die Rede eines Experten anzuhören.

«Es war eine lange Sitzung über Rentenpolitik», sagte der Tory-Politiker Nigel Mills der Boulevardzeitung «The Sun». Es habe eine Passage gegeben, die ihn nicht so sehr interessiert habe und da habe er «ein oder zwei Spiele» gemacht. Eine anonyme Quelle steckte der Zeitung, Mills habe zweieinhalb Stunden lang gespielt.

Langweilige Debatten gibt’s auch im Schweizer Parlament ab und zu. Die Budgetdebatte beispielsweise scheint wenige zu begeistern. Was tun die Politiker in solchen Fällen? Die meisten beteuern, politische Vorstösse vorzubereiten oder sich – als Milizpolitiker – um ihre Arbeit zu kümmern. Das mag ja stimmen. Interessanter ist aber, was sie sonst noch so tun.

47 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von M.Müller, Zürich
    Für lumpige 130000.- im Jahr ist es mir bei der Arbeit auch langweilig. Darum muss ein Politiker mit seinem Filz die Kasse aufbessern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Kurt Vollmer, Zürich
    An die verbissenen Kommentatoren: Das SRF hat mit dem Artikel etwas Heiterkeit in den oft so tristen Politalltag bringen wollen. Ich finde ihn lustig und er darf auch nicht so tierisch ernst gesehen werden. Politiker sind auch Menschen und Politlangeweile ist eben auch etwas, was schon mal vorkommen kann. Sehen sie doch nicht hinter jedem Artikel gleich eine böse Absicht der Redaktion. Schmunzeln sie mal, bevor sie hier wieder eine Politverschwörung erkennen wollen. Oder sind sie so humorfrei?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von U.E.Romer, Zuerich
    Zum Glück haben wir unsere Doris. Sie weckt unsere unvorbereiteten Schlafmützen im Saal und deckt ihre Schwächen schonungslos auf....
    Ablehnen den Kommentar ablehnen