Sirenentest: Was heult denn da?

Testfall für laute Töne: Um 13:30 Uhr wird der «Allgemeine Alarm» getestet, um 14:15 Uhr der Wasseralarm. Schutzmassnahmen sind heute keine nötig.

Aus landesweit 7800 Sirenen dröhnt heute um 13.30 Uhr der «Allgemeine Alarm». Es ist ein regelmässig auf- und absteigender Heulton und dauert eine Minute. Dieser «Allgemeine Alarm» kann, wenn nötig, bis 14.00 Uhr getestet werden.


«Allgemeiner Alarm»

0:26 min, aus Rendez-vous vom 06.02.2013

In Gebieten unterhalb von Stauanlagen wird zwischen 14.15 und 15.00 Uhr auch der «Wasseralarm» getestet: ein Alarm mit zwölf tiefen Dauertönen zu je 20 Sekunden.

Verhalten im Ernstfall

Ertönt der «Allgemeine Alarm» ausserhalb eines angekündigten Sirenentests, bedeutet dies, dass für die Menschen Gefahr besteht. Im Ernstfall muss die Bevölkerung das Radio einschalten. Danach müssen sie die Anweisungen der Behörden befolgen.


Wasseralarm

0:23 min, aus Rendez-vous vom 06.02.2013

Ein «Wasseralarm» bedeutet im Ernstfall: Unterhalb einer Stauanlage besteht unmittelbare Gefährdung. In diesem Fall muss die Bevölkerung das Gebiet sofort verlassen.

Mit Merkblättern wird die Bevölkerung in den betroffenen Gebieten vorgängig über den Wasseralarm und besonders über Fluchtmöglichkeiten informiert.