Bahneinschränkungen Luzern So kommt man aus Luzern raus – oder rein

Video «In Luzern ist Geduld gefragt» abspielen

In Luzern ist Geduld gefragt

2:11 min, aus Tagesschau vom 23.3.2017

Seit Mittwochnachmittag ist der Bahnverkehr im Bahnhof Luzern sehr stark eingeschränkt. Obwohl die Bauarbeiten beim entgleisten Eurocity-Neigezug auf Hochtouren laufen, ist bis und mit Sonntag der Bahnverkehr fast vollständig unterbrochen.

Lediglich einige S-Bahnzüge, konkret die S4, S44, S5, S55 und der InterRegio Luzern-Engelberg/Interlaken Ost (Zentralbahn) verkehren planmässig.

Wer von Luzern aus Richtung Rotkreuz, Zug und Zürich HB fahren will, muss von Luzern aus zuerst mit einem Ersatzbus nach Ebikon fahren.

Wer Richtung Sursee, Zofingen, Olten, Basel oder Bern muss, wird auch zuerst auf einen Ersatzbus nach Emmenbrücke umsteigen müssen. Von da wird die Bahnverbindung nach Sursee und Olten möglich sein.

Wie am Mittwochabend werden Pendler auch für den Weg in die Stadt Luzern auf den Bus umsteigen müssen. Laut Dominik Birrer von den Luzerner Verkehrsbetrieben sind Busse aus 6 Reguionen im Einsatz um die grossen Frequenzen zwischen 07:00 und 08:00 Uhr aufzufangen.

Busse ersetzen Züge von und nach Luzern

Die SBB empfiehlt auf jeden Fall rund eine Stunde mehr Reisezeit einzuberechnen. Laut der SBB werden die Einschränkungen werden voraussichtlich am Montagmorgen aufgehoben werden.

Bis dahin können Pendler mit etwas Glück mit Autofahrern mitfahren. Über Twitter bieten einige unter dem Hashtag #MitfahrenLuzern Mitfahrgelegenheiten an.

Sendung zu diesem Artikel