Sommer 2013: Doppelt so viele Fahrzeugbrände auf der Autobahn

Diesen Sommer haben doppelt so viele Fahrzeuge auf Schweizer Autobahnen gebrannt wie 2012. Ursache war wohl die Hitze.

Brennendes Auto auf der Autobahn.

Bildlegende: Steht ein Fahrzeug einmal im Vollbrand, ist es nur schwer zu löschen. Keystone

In der Ferienzeit brannten 43 Fahrzeuge, wie Viasuisse mitteilte. Das sind mehr als doppelt so viele wie im Jahr zuvor.

«Vermutlich ist dies auf den heissen Sommer zurückzuführen», so Viasuisse. «Die Aussentemperaturen erhitzen den Motor. Verfügt das Auto über eine undichte Benzinleitung oder ein schmorendes Kabel, gerät es schnell in Brand.»

Vor allem bei älteren Fahrzeugen solle man vor der Abreise einen Check machen. Wenn das Fahrzeug komisch riecht: Anhalten und die Ursache überprüfen. Bei einem Fahrzeugbrand soll man das Auto verlassen, wenn möglich Handy, Geld und Pass mitnehmen und Helfer alarmieren. «Nur in Filmen explodieren die Fahrzeuge, in der Realität brennen sie», so Viasuisse.

Auch die Anzahl Stautage vor dem Gotthard-Nordportal ist angestiegen. Insgesamt staute sich der Verkehr in der Ferienzeit 33 Tagen, das waren sechs mehr als im Sommer 2012. Heute betrug der Stau am Gotthard zeitweise neun Kilometer.