Spezialbeton für mehr Sicherheit am Flughafen Zürich

Ähnlich der Formel 1 sollen Auslaufzonen für Flugzeuge getestet werden. Statt Kies wird Spezialbeton zum Einsatz kommen.

Am Ende der relativen kurzen Piste 28 des Zürcher Flughafens soll ein System gebaut werden, das Flugzeuge rasch und gefahrlos abbremsen kann. Sollte ein Flugzeug bei der Landung oder bei einem Startabbruch das Pistenende überrollen, wird es künftig in ein Bett aus speziell gefertigten Betonblöcken geleitet.

Dieses Bett absorbiert die kinetische Energie, wie es in einer Mitteilung des Bundesamtes für Zivilluftfahrt (BAZL) heisst. Das Fahrwerk sinkt in den Spezialbeton ein, das Flugzeug bremst ab und wird zum Halten gebracht.

Die sogenannten Overruns gehörten weltweit zu den häufigsten Unfallursachen der Verkehrsluftfahrt. Die Flughafen Zürich AG habe deshalb auf Veranlassung des BAZL ein Plangenehmigungsgesuch für das neue Bremssystem eingereicht, heisst es in einer Mitteilung des Airports.