SRF-Studio Basel zieht ins SBB-Hochhaus ein

Nach einigen Monaten Suche steht nun fest: Das SRF zieht in Basel in das SBB-Gebäude «Meret Oppenheim Hochhaus» ein. Das Gebäude von Herzog & de Meuron wird Ende 2018 bezogen.

Das «Meret Oppenheim Hochhaus» wird 2018 neuer Standort des SRF-Studios in Basel.

Bildlegende: Das «Meret Oppenheim Hochhaus» wird 2018 neuer Standort des SRF-Studios in Basel. Herzog & de Meuron

In Basel zieht das SRF in das geplante «Meret Oppenheim Hochhaus» der SBB ein. Das Gebäude, das Teil der Umgestaltung des Bahnhofs ist, wurde vom heimischen Architekturbüro Herzog & de Meuron konzipiert. Ab 2016 wird gebaut, Ende 2018 soll das Hochhaus bezogen werden.

Für den neuen Studiostandort des SRF wurden in den vergangenen Monaten diverse Gebäude geprüft. Massgeblich unterstützt wurde die SRG SSR bei der Suche nach einem neuen Standort von der SRG Region Basel.

Zeitgemässer Standort

Ruedi Matter, Direktor SRF, zeigt sich nach der Vertragsunterzeichnung mit der SBB erfreut. Man habe mit dem «Meret Oppenheim Hochhaus» einen Standort gefunden, der zeitgemässe Rahmenbedingungen für die Programmproduktionen bietet. Einen weiteren Vorteil gäbe es auch, so Matter. «Zudem ist er durch die zentrale Lage direkt beim Bahnhof für Mitarbeitende und Besucher optimal erreichbar.»

Auch beim Vertragspartner SBB herrscht Freude. Der CEO der Bundesbahnen, Andreas Meyer, ist sehr zufrieden: «Mit SRF konnten wir ein renommiertes Unternehmen als Mieterin für dieses markante Gebäude gewinnen, welches von der zentralen Lage ideal profitiert.»

Der entsprechende Mietvertrag für das «Meret Oppenheim Hochhaus» wurde gestern Mittwoch von Matter sowie Roger de Weck, Generaldirektor SRG SSR, und von SBB-Chef Andreas Meyer unterzeichnet.

Mehr zum «Meret Oppenheim Hochhaus»