Stabile Lage auf dem Lehrstellenmarkt

Auf dem Schweizer Lehrstellenmarkt zeigen sich kaum Veränderungen. Das Angebot der offenen Lehrstellen übertrifft die Nachfrage.

Lernende Coiffeuse arbeitet an einer Puppe.

Bildlegende: Auf dem Lehrstellenmarkt ist die Lage stabil. Keystone/Archiv

Die Situation auf dem Schweizer Lehrstellenmarkt hat sich innert Jahresfrist kaum verändert. Wie schon im Vorjahr übertrifft das Angebot an offenen Lehrstellen die Nachfrage seitens der Jugendlichen, wie das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) mitteilte.

Die Erhebung zeigte, dass sich hochgerechnet 71'500 (Vorjahr: 73'000) Jugendliche für eine Lehrstelle interessierten. Die befragten Unternehmen meldeten wie im Vorjahr ein Angebot von rund 80'000 Lehrstellen.

Diese Angaben weisen laut SBFI darauf hin, dass die diesjährige Lehrstellenvergabe ähnlich weit fortgeschritten ist wie letztes Jahr. Eine Zusage für eine Lehrstelle hatten am Stichtag hochgerechnet rund 50'500 Jugendliche. Das sind 1000 weniger als im Vorjahr. Allerdings ist die Anzahl Jugendlicher, die sich für eine Lehrstelle interessieren, ebenfalls gesunken.

Die Aussichten für die rund 15'000 Jugendlichen, die im April noch keine Zusage für eine Lehrstelle hatten, sind intakt. Die Unternehmen meldeten noch 22'500 offene Lehrstellen.