Zum Inhalt springen

Schweiz Ständerat: Strafe für Sex mit Minderjährigen

Bezahlter Sex mit 16- und 17jährigen soll strafbar werden. Das will der Ständerat. Er hat als Erstrat eine entsprechende Änderung im Strafgesetzbuch gutgeheissen – ohne Gegenstimme.

Hintergrund für die Debatte im Ständerat war, der Schweiz den Beitritt zur sogenannten Lanzarote-Konvention des Europarats zu ermöglichen (Konvention zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung und sexuellem Missbrauch). Die Vertragsstaaten verpflichten sich, Kinder und Jugendliche umfassend zu schützen.

Minderjährigen Prostituierten bleiben straffrei

Die meisten Anforderungen erfüllt die Schweiz laut Bundesrat bereits. Neu soll in der Schweiz Prostitution mit Minderjährigen strafbar sein. Freier müssten gemäss dem heutigen Beschluss mit Freiheitsstrafen von bis zu drei Jahren rechnen. Straffrei bleiben die minderjährigen Prostituierten.

Heute ist bezahlter Sex mit Minderjährigen nur dann strafbar, wenn die Jugendlichen unter 16 Jahre alt sind.

Unter Strafe gestellt werden nicht nur Freier, sondern auch die Förderung der Prostitution Minderjähriger. Geht es nach dem Ständerat gelten dann Freiheitsstrafen von bis zu zehn Jahren. Zudem soll auch der der blosse Konsum von kinderpornografischem Material strafbar sein.

Die Vorlage geht nun an den Nationalrat.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.