Zum Inhalt springen

Schweiz Stau am Gotthard: Richtung Süden war Geduld gefragt

Der grosse Stau vom Morgen hat sich aufgelöst: Auf der Nord-Süd-Achse zwischen Amsteg und Göschenen stauen sich die Autos nur noch über eine Strecke von drei Kilometern. Das bedeutet eine halbe Stunde Wartezeit.

Auf der Nord-Süd-Achse stauen sich die Autos weiter: Vor dem Gotthard-Tunnel Richtung Süden – zwischen Amsteg und Göschenen – ist die Kolonne drei Kilometer lang. Das bedeutet 30 Minuten Wartezeit.

Am Vormittag betrug die Wartezeit noch 90 Minuten. Weiter südlich bei Chiasso gab es dann nochmals fünf Kilometer. Es wurde empfohlen über die Alternativroute A13 via San Bernardino zu fahren. Deswegen stockt nun der Verkehr auch in Graubünden zwischen Thusis-Nord und Reichenau.

Der Verkehr staut sich unterdessen vor dem Gotthard-Tunnel auch in Richtung Norden: Im Tessin stehen die Fahrzeuge auf einer Strecke von drei Kilometern. Dort gilt: 30 Minuten Ausharren.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Schweizer Besucher, London GB
    Auch wir finden verschiedene Wege wenn wir in der Schweiz zu Besuch sind und würden auch 25Franken ein Weg zahlen für das Tunnel um eine längere Route zu sparen, denn wir sprechen vom Gotthart und nicht ein kleines 2km langes Tunnel.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Juerg Stucki, Rotorua NZ.
    "Viele Wege fuehren nach Rom! wie wir waehrend unsern jeweiligen europareisen entdecken - ganz schoene dazu!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Adrian Flükiger, Bern
    Schönes Thema - bei schönem und hoffentlich auch heissem Wetter! Wer suchet, der findet sein Glück - alljährlich auch ein paar Mal am Gotthard. Eine zweite Röhre lehne ich entschieden ab. Man soll den Leuten nicht all ihre Vergnügen nehmen, sondern ihnen das gesuchte auch gönnen. Wer so in die Ferien reist, wählt diesen Weg ganz bewusst und nimmt damit auch in Kauf, ein paar Stunden stehend auf der Autobahn zu verbringen. Gehört alles zum gewollten und eingeplanten Ferienprogramm! Viel Spass...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen