Tristan Brenn wird neuer Fernseh-Chefredaktor bei SRF

Der neue Chefredaktor TV von Schweizer Radio und Fernsehen heisst Tristan Brenn. Der bisherige Nachrichtenchef und stellvertretende Chefredaktor tritt per 1. März 2014 die Nachfolge von Diego Yanez an, der MAZ-Direktor wird. Im Unternehmen kommt es zeitgleich zu einigen Neuzuordnungen.

Porträt Tristan Brenn

Bildlegende: Neuer TV-Chefredaktor: Tristan Brenn folgt auf Diego Yanez. srf

Schweizer Radio und Fernsehen hat einen neuen Chefredaktor TV. Tristan Brenn, bisher Nachrichtenchef und stellvertretender Chefredaktor, tritt die Stelle per 1. März 2014.

«Tristan Brenn kennt die Chefredaktion TV aus unterschiedlichen Positionen», so SRF-Direktor Ruedi Matter. «Ich bin davon überzeugt, dass er dank seiner fundierten Kenntnisse die Informationssendungen kontinuierlich weiterentwickeln wird. Auf die Chefredaktion TV warten in den kommenden Jahren grosse Herausforderungen. Tristan Brenn ist der richtige Mann, um diese zu meistern.»

«Kontext liefern, Zusammenhänge aufzeigen»

«Fernsehjournalismus bedeutet mehr denn je, einzuordnen, Kontext zu liefern, Zusammenhänge aufzuzeigen», so Brenn zu seiner neuen Aufgabe. «Dafür will ich als Chefredaktor einstehen. Wir müssen aber auch kritisch und unbequem sein, wir müssen Debatten anstossen, über die das Land spricht. Das macht uns stark und unverzichtbar, auch im Multimedia-Zeitalter.»

Tristan Brenn begann seine Fernsehkarriere 1993 als Stagiaire bei der «Tagesschau». Im Anschluss durchlief der 48-Jährige beim damaligen Schweizer Fernsehen diverse Stationen als Redaktor und Produzent, unter anderen bei «Tagesschau», «Arena» und «Rundschau». Zwischen 2007 und 2010 war Brenn Redaktionsleiter des Politmagazins.

Ende 2010 übernahm der Germanist und Historiker das Amt des Nachrichtenchefs und stellvertretenden Chefredaktors TV von Schweizer Radio und Fernsehen. Am 1. März 2014 wird Tristan Brenn neuer Chefredaktor TV und Geschäftsleitungsmitglied von SRF.

Neuordnung im Unternehmen

Zeitgleich mit dem personellen Wechsel realisiert SRF Neuzuordnungen innerhalb des Unternehmens. Die Abteilung Chefredaktion TV, in der mit dem Projekt News- und Sportzentrum ein zentraler Entwicklungsschritt zur modernen Nachrichtenredaktion ansteht, fokussiert künftig auf tagesaktuelle Sendungen sowie auf Magazin-, Talk- und Hintergrundformate mit starkem Aktualitätsbezug. Die Dokumentarfilme sowie die Angebote zum Themenkreis Wissen und Bildung vereint SRF in der Abteilung Kultur.

Von der Chefredaktion TV zur Kultur wechseln somit per Anfang April die Redaktionen Dokumentarfilm, Netz Natur, Einstein und SRF mySchool. Ein Stellenabbau ist nicht geplant.