Zum Inhalt springen

Header

Video
Walliser Wirte proben den Aufstand
Aus Schweiz aktuell vom 14.09.2021.
abspielen
Inhalt

Umstrittenes Zertifikat Widerstand gegen die neuen Zutrittsregeln für Restaurants

«Jetzt reicht's», sagt Manfred Theler. Auf der Eingangstüre seines Restaurants in Brig prangt ein grüner Kleber mit der Aufschrift: «Freie Zone. Kein Covid-Zertifikat».

Seit Montag gilt in der ganzen Schweiz in Innenräumen von Restaurants die Zertifikatspflicht. Doch nicht alle Wirte halten sich daran. Der «Walliser Bote» berichtet in seiner heutigen Ausgabe über vier Restaurant-Besitzer im Oberwallis, die den «Widerstand gegen die Behörden wagen».

Einer von ihnen ist der Briger Wirt Manfred Theler. Er sagt, dass er nicht mehr an den Bundesrat glaube, dass die Politik  in dieser Pandemie längst versagt habe und dass es immer und immer wieder die Wirte seien, die das Ganze ausbaden müssten.

«Dabei ist es doch nicht meine Aufgabe, die Gäste zu kontrollieren. Ich habe nicht Polizist gelernt. Ich bin Wirt und bei mir ist jeder willkommen. Wir sind hier nicht rassistisch», erklärt Theler.

Branchenverband geht auf Distanz

Der Walliser Branchenverband Gastrovalais distanziert sich von den aufmüpfigen Wirten. Vizepräsident Henry Lauwiner sagt: «Wir haben unseren Mitgliedern ganz klar empfohlen, dass sie sich an die Vorschriften halten sollen. Und die grosse Mehrheit der Walliser Wirte macht das auch.»

Doch so ganz wohl ist es auch Lauwiner nicht angesichts der aktuellen Entwicklung. «Ich beobachte eine Spaltung der Gesellschaft und das in einer Zeit, wo es für so manchen Betrieb um die Existenz geht. Jene fünfzig Prozent der Menschen, die noch nicht geimpft sind, werden den Betrieben in den nächsten Wochen fehlen», sagt Lauwiner.

Es droht eine saftige Busse

Aktuell profitieren die Gastrobetriebe noch von spätsommerlichen Temperaturen. Konsumiert wird vorwiegend draussen und da braucht es kein Zertifikat. Doch das Wetter kann launischer sein als jedes Virus und spätestens, wenn die Gäste wieder drinnen konsumieren, wird
Restaurateur Manfred Theler damit rechnen müssen, dass er Besuch von der Polizei erhalten wird.

«Ich bin mir ziemlich sicher, dass die mich kontrollieren werden, aber das ist mir jetzt auch egal», sagt Theler. Er stehe zu seinem Entscheid, die Zertifikatspflicht zu missachten und er fühle sich darin sogar bestärkt durch die positiven Reaktionen, die er von seinen Gästen erhalten habe. Viele würden ihm gratulieren.

An einer allfälligen Busse werden sich die Gratulanten dann aber wohl kaum beteiligen – und diese könnte für den Wirt saftig ausfallen. Wer die Zertifikatspflicht missachtet, riskiert eine Busse von bis zu 10'000 Franken.

Schweiz aktuell, 14.9.2021, 19:00 Uhr

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

327 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Marcel Krohn  (makro)
    Schützen wir, was geschützt werden muss, der Rest ist Zwängerei!

    Weder Pro noch Kontra muss sein - jeder kann für sich und aus seiner tiefsten Überzeugung heraus - also, nach Treu und Glauben - entscheiden. So vermittelte es auch der Bundesrat.

    Als Nichtgeimpfter kann ich mit den Einschränkungen in den Konsum- und Begegnungszonen leben. Als Gastwirt halte ich mich an die Vorgaben der Behörden und Teste mich solange diese gratis sind.

    Alles andere ist keine Wahl!
    1. Antwort von Delmar Lose  (DeLo)
      Erste hälfte ist gut, enverstanden. Wer sich dan immernoch nicht sicher fühlt soll doch einfach zu hause bleiben und nicht andern vorschreiben was sie zu tuen oder lassen haben.
      Umgekehrt passiert das ja auch nicht - die Welt scheint echt gerade ein wenig verdreht!
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Stimmt eben gar nicht Herr Andres, wer "nicht geimpft" ist und sich auch nicht an die BAG Massnahmen hält, gefährdet mit seinem Verhalten die "Gesundheit Anderer" und das ist weder ein "Grundrecht noch hat es mit Meinungsfreiheit zu tun"!
    1. Antwort von Delmar Lose  (DeLo)
      Wissen sie mit wie vielen Handlungen jede Sekunde Menschen andere Menschen gefärden? Sogar ohne es zu wissen! Und ich denke auch sie machen das. Z.B. Auto fahren. Nein ich bin nicht da um ihnen das zu verbieten ich denke man sollte einfach mal wider auf den Boden der Tatsachen zurück finden!
      Das Virus ist es das Menschen gefärden und nicht Menschen, jemanden zu verurteilen weil er angesteckt wurde von einem Virus ist nicht in Ortnung! Danke für ihr Verstäntniss
    2. Antwort von Markus Berchtold  (marktold)
      Sehr geehrter Heusser
      Jeder Geimpfte kann weiterhin gefährden auch an einem 3G Event/Restaurant. Jeder negativ getesteter Ungeimpfter kann niemanden gefährden.
      Wie Herr @Lose schreibt, sollte jeder mündige Bürger entscheiden können ob er ein Risiko tragen kann. Also ob ich ins Fitnesscenter will oder nicht. Geimpfte sollten ja sowieso kein Problem haben, oder sehe ich das falsch?
  • Kommentar von Mario Amacker  (AmMa)
    Heute in der S-Bahn mitgehört: zwei Personen, die sich darüber unterhalten haben, wie einer von Ihnen gestern sich ein gefälschtes Impfzertifikat inklusive QR Code gekauft hat, und jetzt überall hin gehen kann (ohne Maske natürlich). Wenn dann solche Leute später im Spital landen, laufen sie unter geimpft und trotzdem infiziert, obwohl sie nicht mal in der Nähe eine Spritze waren.
    @SRF Investigativjournalismus: Würde mich mal interessieren, wieviele gefälschte Covid-Zertifikate im Umlauf sind?
    1. Antwort von SRF News (SRF)
      @Mario Amacker Guten Tag Herr Amacker, diese Zahl liegt uns leider nicht vor und lässt sich wohl auch schwer exakt feststellen. Wir nehmen den Input aber gerne auf. Liebe Grüsse, SRF News