Zum Inhalt springen

Schweiz Unbekannter Gegenstand beim Bahnhof Bern von Polizei gesprengt

Ein verdächtiger Gegenstand beim Bahnhof Bern hat am Mittwochabend zu einem Polizeieinsatz geführt. Die Polizisten sperrten mehrere Strassenabschnitte. Daraufhin machte ein Roboter den Gegenstand unschädlich.

Legende: Video Polizeiroboter sprengt unbekannten Gegenstand abspielen. Laufzeit 0:11 Minuten.
Aus News-Clip vom 25.11.2015.

Auslöser für den Polizeieinsatz am Hauptbahnhof Bern war ein verdächtiger Gegenstand. Er wurde am späten Mittwochnachmittag beim Ausgang des Bahnhofs zur Neuengasse entdeckt.

Die Polizei rückte aus, sperrte das Gebiet ab und untersuchte den Gegenstand mit Hilfe eines Roboters. Daraufhin entschied sie sich, den Gegenstand zu sprengen. Das war nach 19 Uhr, wie SRF-Bundeshaus-Korrespondent Urs Wiedmer auf Twitter schrieb:

Die Berner Kantonspolizei kann noch keine Angaben zum Inhalt des Gegenstandes machen, wie sie auf Anfrage von SRF News sagte.

Während des Polizeieinsatzes blieben aus Sicherheitsgründen mehrere Strassen rund um den Bahnhofzugang Neuengasse gesperrt. Zudem wurden einzelne Geschäfte in unmittelbarer Nähe evakuiert. Um 19.30h gab die Polizei die gesperrten Strassen rund um den Bahnhof wieder frei.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Niklaus Bächler (parteilos!!)
    Ich frage mich, weshalb die Berner Polizei zu diesem Vorfall noch immer schweigt. Wir werden hier den Verdacht nicht los, dass die ganze «Übung» eine medienwirksame Überreaktion war. Sicherlich stehen Budgetfragen an, damit neues Material beschafft werden kann...
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dölf Meier (Meier Dölf)
    Polizei soll handeln, Medien sollen schweigen. Spinner als Nachahmer gibt es immer!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Christa lohmann (Saleve2)
      Die Aufregung um den geheimnisvollen Gegenstand ist nicht verstehbar. Dafür ist die Polizei da, lasst sie ihre Arbeit machen und die Medien sollen sich zurückhalten. Wir hatten in Basel schon 3 mal so einen Vorfall. Je mehr darüber diskutiert wird, um so anregender wird es für die "Trittbrettfahrer"
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Roger Stahn (jazz)
    «Die Polizei entschied aus Sicherheitsgründen, einzelne Geschäfte in unmittelbarer Nähe zu evakuieren und Strassen grossräumig abzusperren.» Stimmt nicht ganz. Meine Tochter arbeitet in einem Geschäft im Bahnhof und sagte, bewaffnete Polizisten (mit Gewehren) hätten gesagt, nur 2 Angestellte und Kunden dürfen gehen und der Rest der Angestellten müsse im Geschäft bleiben, welches sie dann versperrten. Ferner hätten sie nicht gesagt worum es gehe, lediglich es sei aus Sicherheitsgründen. (?)
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Urban Felder (lylofe)
      @Stahn; ist ja auch richtig vorgängig nicht zu informieren um panik in der bevölkerung zu vermeiden! kenne auch leute die in der genfergasse arbeiten, sie hatten die wahl im geschäft zu bleiben oder zu schliessen und gehen!
      Ablehnen den Kommentar ablehnen