Nach DOK-Sendung Vater von Nationalrat Glarner wegen Rassismus verurteilt

Andreas und Hans Rudolf Glarner in der DOK-Sendung «Inside Bundeshaus».

Bildlegende: Andreas und Hans Rudolf Glarner in der DOK-Sendung «Inside Bundeshaus». SRF

  • Hans Rudolf Glarner wurde per Strafbefehl wegen Rassendiskriminierung zu einer Busse von 500 Franken sowie zu einer bedingten Geldstrafe von 20 Tagessätzen zu 80 Franken bei zwei Jahren Probezeit verurteilt.
  • Die Staatsanwaltschaft in Glarus bestätigte eine Meldung auf von tagesanzeiger.ch.

Glarner muss ausserdem die Verfahrenskosten zahlen. Der Strafbefehl sei rechtskräftig, hiess in Glarus. Wer Glarner angezeigt hatte, gab die Staatsanwaltschaft nicht bekannt.

Der Vater des Aargauer SVP-Nationalrats und Asylpolitikers Andreas Glarner hatte sich in der letzten Februar ausgestrahlten SRF-Dokumentation «Inside Bundeshaus» abschätzig über dunkelhäutige Menschen geäussert und sie unter anderem als «Stammeshäuptling» bezeichnet.

Obschon er den Strafbefehl akzeptierte, warf Glarner SRF vor, seine Aussagen aus dem Zusammenhang gerissen zu haben.

Sendung zu diesem Artikel