Zum Inhalt springen
Inhalt

Schweiz Verschmutzter Fluss: Tote Fische und Badeverbot

Bei Avenches im Waadtland sind Tausende Fische verendet. Grössere Mengen Abwasser haben die Tiere vergiftet.

tote Fische
Legende: Erst anhand der toten Fische entdeckten die Behörden die massive Verschmutzung des Gewässers. SRF

1500 Kubikmeter Abwasser liefen in den Fluss «L'Eau Noire». Und töteten Tausende Fische.

Ein Kurzschluss legte am Freitagabend die Abwasser-Reinigungsanlage lahm. Die Behörden entdeckten die Verschmutzung der Gewässer allerdings erst am Sonntag – wegen der toten Fische.

Vom Baden im Murtensee beim Strand von Avenches raten die Behörden zurzeit ab. Die Verschmutzung sei umfangreich – mehrere Fischarten seien davon betroffen, sagte der Fischereiaufseher des Kantons Waadt, Philippe Savary.

Die Verantwortlichen versprachen Massnahmen, damit ein solcher Vorfall nicht mehr passieren kann.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.