Zum Inhalt springen

Header

Video
Die wichtigsten Ergebnisse
Aus SRF News vom 20.10.2019.
abspielen
Inhalt

Durchschnittsalter 49 Jahre Der Nationalrat ist so jung wie nie zuvor

  • Die Schweiz hat am Sonntag ein so junges Parlament wie noch nie gewählt.
  • Das Durchschnittsalter der Nationalrätinnen und Nationalräte liegt bei 49 Jahren.
  • Der Jüngste ist 25 Jahre alt – der Älteste 72.

Die grosse Kammer wird laut einer Auswertung der Nachrichtenagentur Keystone-SDA auf Basis der Zahlen des Bundesamtes für Statistik BFS etwas jünger. Das neue Durchschnittsalter im Nationalrat beträgt demnach genau 49.0 Jahre. Vor vier Jahren lag das Alter aller 200 Mitglieder der grossen Kammer im Schnitt noch bei 50.3 Jahren.

Andri Silberschmidt
Legende: Das jüngste Ratsmitglied mit 25 Jahren ist der Neuling und FDP-Politiker Andri Silberschmidt aus dem Kanton Zürich. Keystone

Das Alter des durchschnittlichen Ratsmitglieds veränderte sich in den letzten vierzig Jahren allerdings nicht markant. So tief wie im neu gewählten Parlament war es aber noch nie.

Die Verjüngung geht unter anderem auf die Wahlerfolge von Grünen und Grünliberalen zurück: Mit im Schnitt 44.8 Jahren sind die Ratsmitglieder der Grünen die jüngste Gruppe im Nationalrat. Auch die Fraktionen von SP (47.1 Jahre) und GLP (48.0) sind überdurchschnittlich jung. Die Bürgerlichen Fraktionen von SVP (49.6) und FDP (50.6) ziehen den Altersdurchschnitt dagegen nach oben. Die «älteste» Fraktion ist die CVP mit einem Durchschnittsalter ihrer Mitglieder von 51.8 Jahren.

Fast doppelt so viele Unter-30-Jährige

Das jüngste Ratsmitglied mit 25 Jahren ist der Neuling und FDP-Politiker Andri Silberschmidt aus dem Kanton Zürich. Der frühere Präsident der Jungfreisinnigen setzte sich in seiner Heimat etwa gegen Parteikollegen und Gewerbeverbandspräsident Hans-Ulrich Bigler durch. Der älteste Nationalrat ist der 72-jährige Bisherige Jean-Pierre Grin von der Waadtländer SVP. Der Landwirt sitzt seit 2007 in der grossen Kammer.

Jean-Pierre Grin
Legende: Jean-Pierre Grin ist mit 72 Jahren der älteste Nationalrat. Er sitzt seit 2007 für die Waadtländer SVP in der grossen Kammer. Keystone

Fast verdoppelt im Rat hat sich die Zahl der Unter-30-Jährigen. Vor vier Jahren waren es gerade mal vier Parlamentarier – neu sind es deren sieben. Weiterhin die grösste Altersgruppe bildet jene der 50- bis 59-Jährigen mit insgesamt 74 (bisher 76) Ratsmitgliedern.

Ein Vergleich der Altersverteilung im Rat mit derjenigen in der Schweizer Bevölkerung ab 18 Jahren zeigt, dass aber weiterhin sowohl die 18- bis 30-Jährigen wie auch die über 70-jährigen Einwohner im Parlament durch Personen ihres Alters kaum vertreten sind.

Jederzeit top informiert!
Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Meistgelesene Artikel

Nach links scrollen Nach rechts scrollen

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Martin Meier  (M.Meier)
    also nochmals.
    Diese neuen jungen "Berufspolitiker/-innen" à la Funicello, Silberschmidt, Mazonne, werden kaum nach 8 Jahren das Feld räumen und werden wohl selber zu Sesselklebern.
    Wenn sie es wirklich ernst meinen, dann bringen sie eine Vorlage zu einer Amtszeitbschränkung im Parlament ein. Bezweifle ich aber stark.
  • Kommentar von jean-claude albert heusser  (jeani)
    Und wenn noch die "ewigen Sesselkleber" gehen würden, wäre er noch "jünger"!
  • Kommentar von Samuel Müller  (Samuel Müller)
    Ein trauriger Tag für das Volk, wenn die weisen Indianer aus Frust und Bequemlichkeit den Jungspunten das Ruder überlassen.
    1. Antwort von Benito Boari  (Antoine)
      Ganz mit Ihnen Herr Müller. Lieber belassen als etwas ändern.