Zum Inhalt springen

Header

Audio
Prominenter Zuwachs für BDP
Aus Rendez-vous vom 12.08.2019.
abspielen. Laufzeit 06:55 Minuten.
Inhalt

Gegen Willen der Mutterpartei BDP Genf lässt Eric Stauffer als Nationalrat kandidieren

  • Die BDP Genf lässt die umstrittene Nationalrats-Kandidatur von Eric Stauffer zu.
  • Das hat die Partei gegenüber Radio SRF bestätigt.
  • Die Wahlliste wird heute veröffentlicht.

Nun ist es definitiv. Der Genfer Eric Stauffer wird für die BDP für den Nationalrat kandidieren. Die Genfer Sektion nimmt den ehemaligen Anführer der rechten Genfer Protestpartei MCG (Mouvement citoyens genevois) auf. Die BDP Schweiz hatte sich zuvor gegen Stauffer ausgesprochen.

Die Genfer Sektion widersetzt sich nun der Empfehlung der BDP Schweiz. Eric Stauffer wird auf einer Unterliste der BDP kandidieren. Diese trägt den Zusatz «Genève d'abord», also «Genf zuerst». Schon allein dieser Zusatz zeigt die unterschiedlichen Positionierungen von Eric Stauffer und der BDP, wenn es um Europapolitik geht.

Für Stauffer war stets der Kampf gegen die Grenzgänger zentral und sein Wahlversprechen lautet nun, sich in erster Linie für Genf einzusetzen. Die BDP hingegen setzt sich für einen bilateralen Weg mit der EU und gegen eine Abschottung der Schweiz ein. Die Genfer BDP-Sektion sieht keinen Widerspruch darin.

Stauffers Bekanntheit als Bonus

Die kleine Sektion wurde in den letzten Tagen jedoch ziemlich durcheinander gewirbelt. Die ablehnende Haltung der BDP Schweiz gegenüber Stauffer führte letzten Freitag zum Rücktritt des Genfer BDP-Präsidenten Thierry Vidonne, der auch Vizepräsident der BDP Schweiz war. Der neue ad-interim-Präsident André Leitner begründet den Schritt, Stauffer aufzunehmen, unter anderem mit dessen Bekanntheit in Genf.

In der Tat ist kaum je so viel über die Genfer BDP berichtet worden wie in den letzten Tagen. Über eine Partei, die es in Genf bei den letzten eidgenössischen Wahlen gerade Mal auf ein Prozent Wähleranteil gebracht hatte.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

9 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.