Zum Inhalt springen

Header

Audio
Géraldine Danuser will Lösungen für Klima und Wirtschaft
abspielen. Laufzeit 14:18 Minuten.
Inhalt

Ständeratswahlen Graubünden Géraldine Danuser, eine Studentin will ins Stöckli

Die andere Stimme für Graubünden: Das will die JGLP-Politikerin Géraldine Danuser sein. Sie ist jung, macht sich Sorgen ums Klima, aber auch um Arbeitsplätze und die Wirtschaft.

Géraldine Danuser hat es sich lange überlegt, ob sie als Junge Grünliberale für den Ständerat kandidieren will. Aber: «Nachdem ich gesehen haben, dass andere Parteien weder eine Person aus einer Jungpartei, geschweige denn eine Frau ins Rennen schicken, da sagte ich Ja zur Kandidatur.»

Die 24-jährige Jus-Studentin hat keine Erfahrungen in einem politischen Amt. Sie hat zwar bereits einmal für das Kantonsparlament kandidiert, allerdings wurde sie knapp nicht gewählt.

Géraldine Danuser

Géraldine Danuser

Ständeratskandidatin

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Geboren 1995
  • Aufgewachsen in gutbürgerlicher Familie in Chur
  • Studium in Bern, Masterstudentin Rechtswissenschaften
  • Präsidentin der Jungen GLP Graubünden
  • Vorstand JGLP Schweiz
  • Freizeit: Kampfsport und Politik

Zur Politik kam Danuser dank der Jugendsession. Diese weckte in ihr das politische Flair. Als der ehemalige GLP-Nationalrat Josias Gasser sie dann anging, in der Partei aktiv zu werden, war sie spontan mit dabei - und zwar gleich an der Spitze.

Géraldine Danuser wird von ihrem Umfeld als korrekt, fleissig, ehrgeizig und zielstrebig bezeichnet. Sowohl in ihrem Studium, in ihrem Job und eben auch in der Politik.

Politische Positionen

Géraldine Danuser macht seit Beginn der Klimademos aktiv mit. Allerdings ist ihr bei der Diskussion auch immer wichtig, die Wirtschaft in Lösungen miteinzubeziehen - ein typisches Element der GLP-Politik.

Der Klimawandel sei einer der Hauptgründe, warum sie politisch tätig sei, sagt Danuser. Man müsse nun etwas machen, findet die Jungpolitikerin.

Smartspider Danuser
Legende: Smartvote

Sie setzt sich aber ebenso aktiv für die Gleichberechtigung der Geschlechter ein. Auf allen Ebenen und mit allen Konsequenzen - für Mann und Frau.

Momentan sind Junge und Frauen im Ständerat massiv unterrepräsentiert.
Autor: Géraldine DanuserStänderatskandidatin JGLP

Im Ständerat möchte sie gerne die Position der jungen Frauen einbringen. Diese Stimme fehle. Es würde Graubünden gut anstehen, so sagt sie, dass gerade auch ein Bergkanton hier seine Vielfältigkeit zeige.

Wahlchancen

Die Wahlchancen für die Jus-Studentin Géraldine Danuser sind minim. Die Präsidentin der Jungen GLP weiss das selber auch. Für sie sind diese Wahlen aber auch eine gute Möglichkeit, andere Positionen aufzuzeigen. Und persönlich kann sie den Ständeratswahlkampf wohl auch als Sprungbrett für ihre weitere politische Karriere nutzen.

Die Konkurrenz in Graubünden ist gross. SP, SVP und eben auch die GLP greifen die beiden bisherigen Ständeräte Stefan Engler (CVP) und Martin Schmid (FDP) an.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?