Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio «Ich will nicht auf die Frauenfrage reduziert werden» abspielen. Laufzeit 18:25 Minuten.
Aus Regionaljournal Ostschweiz vom 11.09.2019.
Inhalt

Nationalratswahlen AI Antonia Fässler will als erste Innerrhoderin nach Bern

Ihr Name wurde schon früh als mögliche Kandidatin gehandelt, sie selber hielt sich lange Zeit zurück. Bis im Juli 2019. Dann lüftete ihre Partei das offene Geheimnis und schlug die 50-Jährige zur Wahl in den Nationalrat vor.

Antonia Fässler

Antonia Fässler

Nationalratskandidatin AI

Personen-Box aufklappenPersonen-Box zuklappen
  • Antonia Fässler ist zusammen mit drei Geschwistern in einer typischen Gewerblerfamilie in Appenzell aufgewachsen, wo sie bis zum Gymnasium die Schulen besuchte. Auch heute wohnt Antonia Fässler in Appenzell.
  • An der Universität St. Gallen studierte sie Staatswissenschaften und Internationale Beziehungen.
  • Sie arbeitete mehrere Jahre im Generalsekretariat der CVP Schweiz und schliesslich im Gesundheitsdepartement des Kantons St. Gallen und ebenso des Kantons Appenzell Innerrhoden.
  • 2010 wurde Antonia Fässler in die Innerrhoder Regierung gewählt, wo sie das Gesundheits- und Sozialdepartement übernahm. Seither amtiert sie als Frau Statthalter.

Antonia Fässler wurde 2010 in den Innerrhoder Regierungsrat, die Standeskommission, gewählt und steht dort seitdem dem Gesundheits- und Sozialdepartement vor. Im August 2019 wurde sie offiziell von ihrer Partei für die Wahl in den Nationalrat vorgeschlagen. Das Regierungsratsamt würde die Berufspolitikerin, wie sie sich auch selber bezeichnet, bei einer Wahl behalten. In Innerrhoden haben Doppelmandate in der Regierung Tradition.

Frauenfrage

Antonia Fässler unterscheidet sich von ihrem CVP-Parteikollegen und Nebenbuhler für die Wahl nach Bern, von Thomas Rechsteiner, sicher darin, dass sie als Regierungsrätin Berufspolitikerin ist. Der Unternehmer Thomas Rechsteiner ist überzeugter Milizpolitiker.

Der Nationalrat ist kein Milizamt. Diese Aufgabe ist sehr gut bezahlt.
Autor: Antonia FässlerNationalratskandidatin AI

Wenn sich Rechsteiner nicht als Ladykiller sieht, so will sich Antonia Fässler nicht auf die Frauenfrage reduzieren lassen. Sie sei sich sicher, dass die Bürgerin, der Bürger nicht aufgrund des Geschlechts wähle. Die Wählerschaft brauche ein «Gesamtpaket», das sie verkörpere, sagt Antonia Fässler im «Regionaljournal Ostschweiz» auf SRF 1.

Digitalisierung und Pflegekosten

Antonia Fässler setzt sich unter anderem für den Zugang zu schnellem Datentransfer gerade auch auf dem Land ein. Ein 5G-Netz biete insbesondere der ländlichen Region mehr Chancen als Risiken. Die Entwicklung der Digitalisierung gehe vorwärts und darum habe man gar keine Wahl. Man dürfe sich nicht verschliessen und müsse die Chancen erkennen und nutzen.

Smartspider Antonia Faessler
Legende: Smartvote

Sollten wir uns stärker an den stetig steigenden Pflegekosten beteiligen? Diese Frage verneint Fässler, in dem sie das bestehende Modell als ausreichend taxiert. Bereits heute zahle der Versicherte indirekt an die Pflegekosten.

Intakte Wahlchancen

Die 50-Jährige hat gute Chancen, gewählt zu werden. Nicht nur weil ihre Partei, die CVP, stärkste Partei in Innerrhoden ist, sondern auch wegen ihrer politischen Erfahrung. Ausserdem könnte ihr der Frauenbonus zugutekommen.

Ihre grössten Konkurrenten sind ihr Parteikollege Thomas Rechsteiner, der zudem vom einflussreichen Innerrhoder Gewerbeverband unterstützt wird, sowie der SVP-Regierungsrat Ruedi Eberle. Martin Pfister von der SP dürfte chancenlos bleiben.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Wir haben Ihren Kommentar erhalten und werden ihn nach Prüfung freischalten.

Einen Kommentar schreiben

verfügbar sind noch 500 Zeichen

Mit dem Absenden dieses Kommentars stimme ich der Netiquette von srf.ch zu.

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.

Es wurden noch keine Kommentare erfasst. Schreiben Sie den ersten Kommentar.