Zum Inhalt springen

Header

Jacqueline de Quattro (FDP) und Pierre-Yves Maillard (SP)
Legende: Jacqueline de Quattro (FDP) und Pierre-Yves Maillard (SP) haben beste Wahlaussichten und sind die Zugpferde ihrer Parteien. Keystone
Inhalt

Wahlen in den Nationalrat Gibt es eine grüne Welle im Kanton Waadt?

In der Waadt werden Sitzgewinne im links-grünen Lager erwartet, doch auch die FDP hat gute Chancen auf eine grössere Vertretung.

Ein Gewinner der Wahlen diesen Herbst steht bereits heute fest: der Kanton Waadt. Die Waadt erhält nämlich einen Sitz mehr im Nationalrat (neu 19 Sitze), da der Kanton bevölkerungsmässig stark gewachsen ist.

Legende:
Verteilung der Waadtländer Nationalratssitze 2015 Der Kanton Waadt hatte bei den Wahlen 2015 insgesamt 18 Sitze im Nationalrat. Bei den Nationalratswahlen 2019 wird ein Sitz mehr zu besetzen sein. BFS

Linke Parteien geeint, Rechte geteilt

Die FDP tritt mit der Staatsrätin und Ex-Bundesratskandidatin Jacqueline de Quattro an, unterstützt von national bekannten Politikern wie Isabelle Moret oder Olivier Feller. Schwieriger dürfte die Ausgangslage für die SVP werden – überregional bekannte Aushängeschilder fehlen, eine Listenverbindung mit der FDP scheiterte.

Grüne und SP hingegen starten mit einer Listenverbindung – die Linke tritt geeint an. Allgemein wird erwartet, dass vor allem die Grünen ihre bisherigen zwei Sitze ausbauen können. Die Klimabewegung ist in der Romandie am stärksten im Kanton Waadt.

Legende:
Parteistärken im Kanton Waadt bei den Nationalratswahlen seit 1991 Die FDP und die LPS haben im Kanton Waadt 2012 fusioniert. Die GLP ist 2011 erstmals im Kanton angetreten. BFS

Insgesamt treten 374 Personen auf 24 Listen für die 19 Sitze an. 2015 hatten 327 Kandidierende auf 23 Listen um einen Einzug in die grosse Kammer gekämpft.

Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.