Zum Inhalt springen

Wegen Salmonellen Migros ruft Eier zurück

Eier
Legende: Nach Angaben des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen sind ausschliesslich braune Eier betroffen. Migros
  • Der Grossverteiler Migros ruft Eier zurück, nachdem in einem Produktionsbetrieb Salmonellen festgestellt worden sind.
  • Möglicherweise kontaminierte Eier wurden in Filialen der Genossenschaft Aare (Bern, Aargau, Solothurn) sowie in der Westschweiz verkauft. Sie sollten nicht gegessen werden.
  • Vom Verdacht betroffen sind Eier mit dem aufgedruckten Code 1-CH-231, wie der Migros-Genossenschafts-Bund mitteilte.

Die Eier können in Packungen verschiedener Grösse mit Eiern aus Boden- und Freilandhaltung enthalten sein, und sie können unterschiedliche Grössen haben. Verkauft wurden die Eier in Migros-Filialen der Genossenschaften Aare, Neuenburg-Freiburg, Genf und Waadt.

Liste der betroffenen Eier
Legende: Die betroffenen Eier können in diesen Packungen enthalten sein. Migros , Link öffnet in einem neuen Fenster

Arztbesuch bei Beschwerden

Die möglicherweise mit Salmonellen kontaminierten Eier sollten nicht gegessen werden, warnt die Migros. Werden sie in eine Migros-Filiale zurückgebracht, wird der Kaufpreis zurückerstattet.

Wer nach dem Eier-Konsum Übelkeit, Durchfall oder Kopfschmerzen hat, sollte einen Arzt konsultieren. Der Produktionsbetrieb, auf dem die Salmonellen bei einer Stichprobe nachgewiesen worden waren, wurde gesperrt.

7 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.