Zum Inhalt springen

Schweiz Weinjahrgang 2013 kann sich sehen lassen

Kälte und Frost statt frühlingshafte Temperaturen: Die Weinreben blühten schon lange nicht mehr so spät wie in diesem Jahr. Doch der September brachte die ersehnte Wende – ein Glück für den Weinjahrgang 2013.

Weinrebe
Legende: Weinliebhaber dürfen sich freuen: Die Forscher rechnen dieses Jahr mit einem guten Wein. Colourbox/Symbolbild

Die Forschungsanstalt Agroscope prognostiziert einen guten Weinjahrgang 2013. Demnach konnte der grosse Rückstand von fast zwei Wochen bei der Blüte der Reben bis Ende September fast vollständig aufgeholt werden.

Grund für die späte Blüte waren frostige Temperaturen im Mai und ein heftiger Kälteeinbruch Ende Juni, wie Agroscope mitteilt. Diese langsame Entwicklung im Frühling 2013 sei deshalb aufgefallen, weil in den vorangegangenen 20 Jahren fast ausnahmslos frühreife Jahrgänge zu verzeichnen waren.

Danke dem September

So setzte dieses Jahr beispielsweise die Blüte der Rebsorte Chasselas in Pully (VD) erst am 1. Juli ein. Im Mittel der Jahre 1925 bis 2013 trat der Beginn der Blüte hingegen bereits am 15. Juni ein, in den letzten 20 Jahren sogar am 12. Juni.

Der Zuckergehalt der Trauben wurde am 20. September kontrolliert und lag bei 65,2 Grad Oechsle. Der langjährige Mittelwert lag dagegen bei 68,8 Grad. Dieser Wert wurde von den Trauben bereits drei Tage später erreicht. Somit konnte der grosse Rückstand von fast zwei Wochen aufgeholt werden.

2 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Fadri Pitsch, 8004 Zürich
    Dank sei der September Sonne und den milden Tagen im Oktober nach dem Schnee Schock. In GR und Wallis sorgt der Traubenkocher Föhn jedes Jahr für eine gute Qualität und genügende physiologische Reife. Oechsli alleine reichen nicht. Die Aromen sollen sich langsam in den Beeren bilden. Ja CH Wein ist seit Jahren in allen Gebieten auf einem sehr hohen Nievau. Hätten wir mehr Reben würde auch der Export erfolgreicher sein. Freue mich auch auf den 2013. Besonders liebe ich den Blauburgunder+ Merlot.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von M. Steiner, ZH
    Ich freu mich drauf. Schweizer Wein ist mittlerweile zwischen ganz passabel und echt klasse, finde ich. Und ich kauf gern um die Ecke.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen