Westschweiz erhält erstes Gefängnis für Minderjährige

Die Waadtländer Regierung hat in Palézieux (VD) die erste Strafanstalt für Minderjährige in der Romandie eröffnet. Sie soll ab dem Frühling junge Kriminelle aus der Westschweiz und aus dem Tessin aufnehmen.

Es ist eine Premiere: 36 delinquente Jugendliche sollen in der ersten Strafanstalt für Minderjährige in der Romandie Platz finden. In Palézieux (VD) untergebracht werden Knaben und Mädchen ab zehn Jahren.

Der Komplex besteht aus vier Gebäuden, die sich um einen Hauptplatz gruppieren. Neben den Zellen gibt es ein Ausbildungsgebäude sowie Sportplätze. Der Bau dauerte zwei Jahre und kostete etwa 30,5 Millionen Franken.

Ausbildung und Resozialisierung

Die Einrichtung «Aux Léchaires» beinhaltet sechzig Vollzeitstellen. Zwei Drittel davon sind der sozialen und erzieherischen Betreuung gewidmet. Ein Drittel wurde durch Strafvollzugspersonal besetzt.

Jeder Jugendliche solle auf seine Persönlichkeit angepasst betreut werden, sagte Béatrice Métraux, Waadtländer Innendirektorin (Grüne).

Anstoss gab Jugendstrafgesetz

Der Kanton Waadt erhielt den Auftrag zum Bau des Jugendgefängnisses von der Konferenz der Justiz- und Polizeidirektoren der lateinischen Kantone. Anlass dazu war vor allem die Inkraftsetzung des neuen Jugendstrafgesetzes im Jahr 2007.