Zum Inhalt springen
Inhalt

Trump kündigt Klimaabkommen «Wirtschaft und Technologie sind schon ganz woanders»

Bundespräsidentin Doris Leuthard ist überzeugt, dass der US-Präsident den Fortschritt im Klimaschutz nicht aufhalten kann.

Legende: Video Keine Panik nach Trumps Klima-Entscheid abspielen. Laufzeit 00:47 Minuten.
Aus SRF News vom 02.06.2017.

SRF News: Was passiert mit dem Austritt der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen?

Doris Leuthard: Die Amerikaner sind in vielen Fonds die grössten Geldgeber, etwa im Green Climate Fund. Auf diese Gelder sind die Entwicklungsstaaten angewiesen. Von der Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie her mache ich mir dagegen keine grossen Sorgen, denn die sind ganz woanders als Präsident Trump. Sie werden sich nicht einschränken lassen. Texas ist einer der Marktleader in solchen Technologien. Kalifornien ist schon lange viel weiter. Das wird an deren Philosophie nichts ändern. Aber es wird natürlich die fossilen Energien preislich weiterhin unterstützen, statt auf ein korrektes Niveau zurückzudrängen.

Wirtschaft, Wissenschaft und Technologie sind ganz woanders als Präsident Trump.
Autor: Doris LeuthardBundespräsidentin

Was ist mit der Signalwirkung? Werden die USA andere Staaten mitziehen?

Da bin ich anderer Ansicht. In den letzten zwei bis drei Jahren ist mit Paris eine grosse Bewegung entstanden. Insbesondere sind auch die Chinesen mit an der Spitze. Sie werden daraus ebenfalls ihr Geschäftsmodell ableiten. Die Autoindustrie etwa haben die USA bereits zu einem grossen Teil verloren. Europäer, Koreaner und Japaner sind weit voraus. Sie werden das nutzen und die Welt wird sich dorthin drehen. Aus diesem Grund bin ich überzeugt, dass Trump wirtschaftspolitisch für die USA keine einfache Zeit einläutet.

Das Gespräch führte Salvador Atasoy am SEF in Interlaken im Vorfeld des Trump-Entscheids.

Zum definitiven Austritt der USA aus dem Pariser Klimaschutzabkommen twitterte die Bundespräsidentin wie folgt:

Bundespräsidentin Doris Leuthard

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.

8 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Otto Murbach (OttoMurbach)
    Die Verblendung: Der Tanz ums goldene Kalb und der moderne Turmbau zu Babel (Globalisierung, immer höher, immer breiter, immer grösser, immer mehr) geht unvermindert weiter. Irgend wann wird der Zerfall und Einsturz erfolgen ob wir wollen oder nicht. Der Klimaschutz ist nur eine billige Ausrede für all das unvernünftige Tun des Homo sapiens.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Jürg Sand (Jürg Sand)
    Es gibt keinen "Fortschritt im Klimaschutz", es gibt nur Bla Bla und Rückschritt, siehe deutsche "Energiewende". Hier an dieser Stelle mache ich darauf aufmerksam, dass wir vor kurzem noch die sauberste Energiegewinnung hatten und diese nun ersetzen mit "Alternativen" und Gaskraft. Weiters, dass Deutschland 40% (!!!) der Energie aus Kohlekraft gewinnt, USA 22%, China 63%. Die USA sollten nun zu Gunsten von China (und wohl auch von D) um 38% drosseln! Hört auf mit dem unehrlichen Geschwätz!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Dani Queren (Queren)
    Bei so viel gelebter Naivität wünsche ich dem Erdenvolk gesundes Schwitzen und Schwimmen. Das Perpetuum Mobile wird uns der liebe Gott nie und nimmer schenken. Am Ende sitzen Leuthard und Trump im gleichen (Tesla)Boot.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen