Zürcher Fahndungserfolg dank Internet-Pranger

Zwei junge Männer haben sich auf einem Polizeiposten in der Stadt Zürich gestellt. Die Stadtpolizei hatte die mutmasslichen Gewalttäter zuvor mit verpixelten Fotos ins Internet gestellt. Sie sollen einen Mann verprügelt haben.

Die Polizei hatte am Montag verpixelte Fotos von zwei mutmasslichen Gewalttätern ins Internet gestellt. In einer Woche wären diese gar unverpixelt veröffentlicht worden. Der eine meldete sich darauf noch am Montag auf einer Polizeiwache, der zweite am Dienstag.

Mann verprügelt

Die beiden jungen Männer werden beschuldigt, in der Nacht auf den 22. Juli 2012 einen 50jährigen Mann in einem Tankstellenshop in Zürich-Oerlikon zusammen mit zwei weiteren Personen angegriffen und verletzt zu haben.

Der Mann wurde zusammengeschlagen, nachdem er einer Kundin helfen wollte, die von den vier Unbekannten im Shop belästigt worden war.

Die Bilder waren auf Anordnung der Staatsanwaltschaft am Montagvormittag auf die Website der Stadtpolizei gestellt worden.

Video «Am Internetpranger» abspielen

Am Internetpranger

4:35 min, aus Schweiz aktuell vom 11.2.2013