Zugunfall in Daillens: Liefern Wagenteile die Erklärung?

Noch ist nicht klar, was zur Entgleisung des Güterzugs in der Nacht auf Samstag geführt hat. Vor der Unfallstelle wurden Teile eines Wagens entdeckt. Ob diese mit der Entgleisung im Zusammenhang stehen, muss noch geklärt werden.

Bei der Entgleisung des Güterzugs in Daillens VD vom vergangenen Samstag ist die Bahninfrastruktur auf rund 500 Metern beschädigt worden. Betroffen sind Geleise, Fahrleitungen und Kabel. Dies gaben SBB und verschiedene Behörden am Mittwoch an einer Medienkonferenz am Unfallort bekannt.

Video «Erste Hinweise zur Unfallursache» abspielen

Erste Hinweise zur Unfallursache

2:53 min, aus Schweiz aktuell vom 29.4.2015

Die genaue Unfallursache sei weiterhin unbekannt. Es sei festgestellt worden, dass eine Achse des 17. Wagens des Güterzugs entgleist sei und zwar einige hundert Meter vor der Unfallstelle. Aus welchem Grund die Achse neben die Gleise geriet, sei aber unbekannt.

Wagenteile gefunden

Neben dem Bahntrassee seien zudem ebenfalls vor der Unfallstelle Teile des Rollmaterials gefunden worden. Von welchem Wagen sie stammten, sei aber ebenfalls unbekannt. Auch müsse noch geklärt werden, ob diese Teile allenfalls einen Zusammenhang mit dem Unfall gehabt hätten.

Die entgleisten und umgestürzten Zisternenwagen werden nun bis morgen Donnerstag an ihren Zielort nach Monthey VS abtransportiert. Dort werden sie von Experten der Unfalluntersuchungsstelle des Bundes genau unter die Lupe genommen.

Wann die Bahnstrecke wieder für den Verkehr freigegeben werden kann, ist nach wie vor unbestimmt. Eine Prognose könne nicht gemacht werden. Es werde sicher noch mehrere Tage dauern.