Zum Inhalt springen

Wahlen15 Schwyz Büro aufräumen, Sport treiben - wie weiter nach dem Nationalrat?

Die beiden Nationalräte Andy Tschümperlin (SP) aus Schwyz und Roland Fischer (GLP) aus Luzern reisten vergangene Woche das letzte Mal nach Bundesbern. Sie hatten die Wiederwahl im Oktober nicht geschafft. Nun planen sie - langsam - ihr Leben nach dem Nationalrat.

Legende: Audio Tschümperlin und Fischer über ihren Abschied (23.11.2015) abspielen. Laufzeit 4:42 Minuten.
4:42 min, aus Regi LU vom 23.11.2015.

Der Grünliberale Luzerner Nationalrat Roland Fischer verbringt seine letzten Arbeitstage im Bundeshaus. Nationalratskollege Balthasar Glättli (Grüne) wünscht ihm auf dem Gang «Alles Gute für die Zukunft!». Das gehe schon die ganze Woche so, sagt Fischer: «Die letzten Kommissionssitzungen haben stattgefunden, nebst der Verabschiedung von allen musste ich auch noch Übergaben organisieren.» Fischer sass in der Finanzkommission des Nationalrats.

Zukunft in der Politik? Ein «Ja» und ein «eher Nein»

Auch Andy Tschümperlin habe sich die letzte Woche von vielen Leuten verabschiedet: «Das Abschiednehmen ist wichtig, meine Leute haben es mir aber auch einfach gemacht, viele sind auf mich zugekommen. Ich hatte nochmals gute Gespräche.» Er pendelte jeweils aus Rickenbach in Schwyz über den Luzerner Hauptbahnhof nach Bern. Dort war er Mitglied der Geschäftsprüfungskommission und SP-Fraktionschef.

Ich widme mich zukünftig wieder mehr dem Lehren, Forschen und Beraten im Bereich Volkswirtschaft.
Autor: Roland FischerDozent und Berater Finanzpolitik

Die beiden Nationalräte sind beide über 50 und beide sehen ihre berufliche Zukunft nach dem Nationalrat im Bildungsbereich. «Ich widme mich zukünftig wieder mehr dem Lehren, Forschen und Beraten im Bereich Volkswirtschaft», sagt Roland Fischer, er habe sein Pensum an der Wirtschaftshochschule Luzern aufgestockt. Für Fischer ist klar, dass er die Politik «nicht an den Nagel hängen» werde, aber er lasse noch offen, wo und wie er politisch tätig sein wird. «Den Grünliberalen werde ich auch zukünftig treu bleiben.»

Andy Tschümperlin wird nach über 20 Jahren in der Politik voraussichtlich für kein anderes Amt mehr kandidieren. Bei den Regierungsratswahlen im Kanton Schwyz nächstes Jahr werde er nicht antreten. Der ehemalige Kantonsrat klärt momentan seine beruflichen Alternativen ab.

In der ersten «freien» Woche nach ihrem Abschied räumt Andy Tschümperlin zuerst mal sein Büro auf und fährt in die Berge. Roland Fischer freut sich über mehr Zeit für Sport, Musik, Freunde und Familie.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.