Ist ein «Tanz dich frei» noch zeitgemäss?

Seit den «Tanz dich frei»-Demonstrationen wird die Frage, ob man Politik tatsächlich mit Gewalt auf der Strasse durchsetzen muss, unter Jugendlichen wieder vermehrt diskutiert. Doch wozu lohnt es sich heute überhaupt noch, auf die Strasse demonstrieren zu gehen?

Video «Wofür würdest du auf die Strasse demonstrieren gehen?» abspielen

Wofür würdest du auf die Strasse demonstrieren gehen?

1:29 min, aus Politbox vom 3.6.2015

Tränengas und Wasserwerfer bis in die frühen Morgenstunden, über 50 Verletzte und mehr als 80 Tatverdächtige: Die Bilanz nach der letzten Jugenddemo «Tanz dich frei» im Mai 2013 in Bern war ernüchternd. Obwohl die Mehrheit der rund 10'000 Jugendlichen auf den Strassen Berns friedlich unterwegs war, kam es zu gewalttätigen Ausschreitungen mit hohem Sachschaden.

Umso grösser war im Nachgang der Demonstration die Diskussion über den politischen Sinn solcher Veranstaltungen – vor allem auch unter Jugendlichen. Vergleichbare Demonstrationen gab es seither keine mehr. Trotzdem fragen die anonymen Veranstalter von damals zwei Jahre später auf Facebook nach dem Bedürfnis einer Wiederholung des Anlasses.

Die Diskussion in den Facebook-Kommentaren zeigt ein klares Bild: Die Mehrheit der User spricht sich für eine Wiederholung einer solchen Veranstaltung aus, allerdings unter der Bedingung, dass diese gewaltfrei durchgeführt wird.

Ein gleiches Bild zeichnet sich bei einer nicht repräsentativen Umfrage von politbox ab.

Ist Gewalt ein legitimes Mittel des Protests?

Kann Gewalt bei politischen Demonstrationen in der Schweiz toleriert werden? Diese Frage haben wir die User von politbox, der SRG-Quiz-App zu den nationalen Wahlen, gefragt. Das Resultat war ziemlich deutlich: Mehr als 73% der teilnehmenden Personen (Total: 1340 Personen) sprachen sich klar gegen Gewalt als Mittel des Protests aus. Gerade mal 6% der User äusserten sich gegenteilig. Weitere rund 7% sprachen sich für Gewalt, aber nicht an Personen aus. 14% der politbox-User gaben keine Meinung ab. Zwischen Männern und Frauen gibt es keinen signifikanten Unterschied.

Die Zeit der grossen Jugendunruhen, wie sie in den 80er-Jahren stattgefunden haben, ist mittlerweile vorbei. Mehrheitlich verlaufen Demonstrationen heute in der Schweiz gewaltfrei. Deshalb stellt sich auch die Frage: War die Jugend früher wilder?

Wie oft gehen Jugendliche heute noch demonstrieren? Und gibt es Unterschiede zwischen den Sprachregionen in der Schweiz? Auch dazu haben wir bei den politbox-Usern eine nicht repräsentative Umfrage durchgeführt.

Wie oft hast du für ein politisches Anliegen auf der Strasse protestiert?

Wie oft bist du bereits auf die Strasse demonstrieren gegangen? Eine Mehrheit der politbox-User gab bei dieser Frage an, sie seien noch nie auf die Strasse protestieren gegangen (rund 55%). Rund ein Viertel der Befragten (Total: 1200 Personen) gab an, mindestens ein- bis dreimal an einer Demonstration teilgenommen zu haben. 6% der Befragten haben bis zu neun Demonstrationen miterlebt. Betrachtet man nur die Romandie, so senkt sich der Anteil derjenigen Personen, die noch nie an einer Demonstration teilgenommen haben, auf 44%. Zwischen Frauen und Männern ist kein signifikanter Unterschied messbar.

politbox

politbox

Wissen testen und vor Ort mitdiskutieren – genau das ist bei politbox möglich.

Quiz-App hier herunterladen