Zum Inhalt springen

Wahlkampf Hans Grunder – der grosse Abwesende

Wer hat in der laufenden Legislaturperiode die meisten Abstimmungen im Nationalratsaal verpasst? Die Auswertung von Smartvote zeigt: An der Spitze der Liste steht BDP-Nationalrat Hans Grunder. Am meisten vertreten in der «Top Ten»-Liste ist aber eine andere Partei.

Legende: Video Wahlserie: Der grosse Abwesende abspielen. Laufzeit 2:36 Minuten.
Aus Tagesschau vom 26.06.2015.

BDP-Nationalrat Hans Grunder nahm in der laufenden Legislaturperiode 2011 bis 2015 am wenigsten an Abstimmungen im Nationalratssaal teil.

Seine Anwesenheitsrate liegt bei 76,7 Prozent. Fast einen Viertel der Abstimmungen verbrachte er also nicht an seinem Platz. Grunder räumt ein: «Ein Musterschüler bin ich hier nicht.»

Er sei fast immer im Bundeshaus, allerdings ausserhalb des Nationalratssaals. Er müsse Prioritäten setzen, gibt Grunder zu. Bei wichtigen Abstimmungen sei er dabei, bei unwichtigen nicht. Konkrete Beispiele für unwichtige Abstimmungen bleibt er aber schuldig.

Ideen am Mittagstisch

Als Unternehmer plädiert der Emmentaler für schlankere Gesetze. Grunder lässt sich dabei nicht von seinen Vorhaben abbringen, als stur würde er sich dann aber doch nicht bezeichnen. «Ich lasse mich gerne überzeugen.»

So habe ihn seine Familie überzeugt, für die Aufnahme von 50‘000 Flüchtlingen in der Schweiz einzustehen. «Diese Idee ist am Mittagstisch in der Familie entstanden – aus der Betroffenheit heraus.»

SVP stellt am meisten Abwesende

In seiner Partei ist Grunder nicht der einzige mit vielen Abwesenheiten. Auch sein Nachfolger als Präsident der BDP Schweiz, Martin Landolt, verpasste während der Legislatur mehr als ein Fünftel der Abstimmungen, wie ein Blick in die Top Ten der am meisten abwesenden Nationalräte zeigt.

Die Partei, die dort am stärksten vertreten ist, ist aber die SVP: Gleich fünf ihrer Nationalräte haben vergleichsweise hohe Abwesenheitsraten. Allen voran Oskar Freysinger, der seit 2013 als Walliser Staatsrat amtet und parallel dazu sein Nationalratsmandat auszufüllen versucht.

Top 10: Nationalräte mit den meisten Abwesenheiten 2011-2015

Platz
Name
Partei
Anwesenheitsrate in %
Abwesenheitsrate in %
1.Hans Grunder
BDP
76.723.3
2.Oskar Freysinger
SVP
76.923.1
3.Martin Landolt
BDP
78.921.1
4.Christoph Mörgeli
SVP
7921
5.Lorenzo Quadri
Lega
80.819.2
6.Alfred Heer
SVP
81.218.8
7.Olivier Français
FDP
81.218.8
8.Martin Bäumle
GLP
81.818.2
9.Luzi Stamm
SVP
8218
10.Ulrich Giezendanner
SVP
82.317.7

Hans Grunder

Hans Grunder

Hans Grunder (* 1956) politisiert seit 2007 im Nationalrat, zuerst für die SVP. Er gehörte zu den Mitbegründern der Bürgerlich-Demokratischen Partei (BDP) im Kanton Bern und wurde 2008 als Präsident der neu gegründeten BDP Schweiz gewählt. 2012 trat er von diesem Amt zurück. Grunder ist Inhaber eines KMU, verheiratet und Vater von fünf Kindern.

«Abrechnung im Bundeshaus»

In der 7-teiligen Serie der «Tagesschau» werden Nationalräte porträtiert, die aufgrund einer Datenauswertung von Smartvote hervorstechen: Wer politisiert am erfolgreichsten? Wer ist am meisten abwesend? Die ganze Serie finden Sie hier.

19 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Don Renato, Brig
    Unter den 10 größten Abwesenheiten glänzen 5 SVP Vertreter !
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von JB Chardin, Basel
    Finde es ja nett, wie Absenzen aus dem Rechten Lager mit KMU-Verplichtungen etc. gerechtfertigt werden - nur jeder, welcher sich zur Wahl aufstellen lässt, weiss im Voraus, was auf ihn zukommt - und es besteht die Pflicht zur Erfüllung des Wählerauftrags. Aber dass im Rechten Lager es ebenso viele gibt, die keine KMU führen, sondern Vollblutpolitiker sind, das wird geflissentlich unterschlagen ... siehe etwa Freysinger, Mörgeli usw. Bei ersterem kann man nur sagen: Pöstlijäger!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von P.Meier, Zürich
    Hans Grunder halt zu sehr damit beschäftigt, die Schweiz in dei EU zu führen uns zusätzlich 50`000 muslimische Flüchtlinge aus Syrien in die Schweiz zu holen. Da bleibt halt keine Zeit, um sich im Parlament um die Probleme der Schweizer zu kümmern.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von Marie-Luise Reck, Turbenthal
      Nun als Millionär Hans Grunder im Talk Täglich im Tele Züri gefragt wurde von einem Telefongast, ob er den selber auch Flüchtlinge aufnehme war seine Aussage. " Das sei er schon öfters gefragt worden, aber das mache er nicht." Platz hätte er, Geld hätte er nur vor der eigenen Haustüre hört auch bei Grunder die heuchlerische Humanhilfe auf. Aber was sagt man nicht alles um das Politische Dasein einer Partei zurecht fertigen, um Wählerstimmen zu sammeln würde der noch viel mehr sagen BDP ade.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen
    2. Antwort von S. Beerli, Zürich
      Wenn ich Grunder sehe, denke ich immer Mr. Hair-Do
      Ablehnen den Kommentar ablehnen